Alzheimerkranke können unter Umständen Anspruch auf Blindengeld haben

Liebe Bloggemeinde,

auch Alzheimerkranke können einen Anspruch auf Blindengeld haben. Dies betonte heute das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel. Danach steht die Leistung allerdings nicht allen blinden Menschen zu. Sie sei ausgeschlossen, wenn das jeweilige Krankheitsbild “blindheitsbedingte Aufwendungen ausschließt” (Az.: B 9 BL 1/17 R).
Blindengeld gibt es in allen Bundesländern, die Höhe ist aber sehr unterschiedlich. In Bayern sind es derzeit 590, ab Juli 610 Euro pro Monat. Heimbewohner bekommen nur die Hälfte, zudem wird teilweise das Pflegegeld angerechnet.

In dem nun entschiedenen Fall klagte eine an Alzheimer erkrankte Frau aus Niederbayern. Sie hat zwar keine Schädigung ihrer Augen, ihr Hirn kann die Reize der Sehnerven aber nicht mehr verarbeiten.
Sie stützte sich auf ein Urteil aus dem Jahr 2015, mit dem das BSG den Zugang zum Blindengeld für Menschen mit hirnbedingter Blindheit deutlich erleichtert hatte. In ihrem neuen Urteil hielten die obersten Sozialrichter daran grundsätzlich fest und betonten, dass danach auch Alzheimerkranke einen Anspruch auf Blindengeld haben können.

Generell ist danach das Blindengeld eine pauschale Leistung. Blinde Menschen sollen nicht nachweisen müssen, wofür sie es benötigen oder ausgeben. Auch muss bei hirnbedingter Blindheit diese weiterhin nicht die schwerste Folge des Hirnschadens sein.
Quelle: Ärzteblatt

Greta & Starks – Juli 2018

Liebe Kinofreunde,

starte durch in den nächsten Kinomonat Juli. Mit Kinohits wie The First Purge, Skyscraper, Zentralflughafen THF, Mamma Mia 2, 303 und viele mehr kannst du ganz großes Kino erleben.

Die App Greta funktioniert überall, natürlich auch im Open Air Kino Deiner Wahl. Schau gleich vorbei. Wie wäre es mit dem Kino am Olympiasee in München, dem Allianz Kino in Zürich oder Basel oder dem Open Air in Neustadt u.v.m.? Schau auf unserer Webseite nach, welches Kino in deiner Umgebung sich besonders für Inklusion und Teilhabe einsetzt.

Aktuell im Kino: Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes, Jurassic World – Das gefallene Königreich, Solo – A Star Wars Story, Luis und die Aliens, The Happy Prince, In den Gängen, Isle of Dogs, Wahrheit oder Pflicht, Eleanor & Colette, Herrliche Zeiten, u.v.m.

Demnächst im Kino:The Purge 4, Zentralflughafen THF, Skyscraper, Auf der Suche nach Ingmar Bergman, Mamma Mia 2,303, Ein Lied in Gottes Ohren, Safari, Benjamin Blümchen, Sauerkrautkoma, Vollblüter, u.v.m.

Hast du Filmwünsche und Verbesserungsvorschläge? Dann schreibe uns gleich eine E-Mail – wir freuen uns auf Dein Feedback und setzen uns für Deine Wunschfilme ein!

Mit freundlichen Grüßen

Dein Greta & Starks Team

Geschäftsführerin: Seneit Debese
Straßburger Straße 19
D – 10405 Berlin
Tel: +49 (0) 30 68 91 97 44
E-Mail: info@gretaundstarks.de
www.gretaundstarks.de

Kinderbuchfestival KIMBUK

Liebe Bloggemeinde,

ihr seid hiermit herzlich eingeladen.

Zur inklusiven Lesung beim Kinderbuchfestival KIMBUK.

Das Festival richtet sich an Familien mit Kindern, genauso wie an Erziehungsprofis, aber eben auch Illustrator*innen, Autor*innen und Verlage. Entsprechend wird das Programm organisiert.

“Die Bunte Bande” und “Wie Mama mit der Nase sieht”,
werde ich vorlesen.
Dann bis Samstag, den 9. Juni in der Werkstatt der Kulturen. …

Adresse Veranstaltungsort:
Werkstatt der Kulturen
Wissmannstraße 32
12049 Berlin

Dauer KIMBUK Festival: 11 bis 17 Uhr
Weitere Infos auf kimbuk.de

Barrierefreiheit Thema im Bundestag

Liebe Bloggemeinde,

mit dem Thema Barrierefreiheit setzt sich am kommenden Montag (11.6.) der Ausschuss für Arbeit und Soziales des Bundestages auseinander.
Die Sitzung wird ab 15.30 Uhr zeitversetzt im Parlamentsfernsehen, auf www.bundestag.de und auf mobilen Endgeräten übertragen.

Weiterlesen auf kobinet.org

BR-Hörfilme – Aktuelle Terminliste bis Anfang Juli

Liebe Hörfilmfreunde,

anbei die Liste der Filme mit Audiodeskription bis Anfang Juli. Zwar gibt es mit dem neuen München-Tatort “Freies Land” nur eine Premiere im Juni – wir konnten aber bereits einige Produktionen für den Herbst fertigstellen, von denen wir die eine oder andere hoffentlich schon beim Münchner Filmfest ab 28. Juni präsentieren werden. Genauere Infos folgen…

Für DVD-Fans: Sowohl die “Griesnockerlaffäre” als auch “Das Institut” gibt es jetzt auf DVD mit unserer Audiodeskription. Und der nächste Eberhofer-Krimi, das “Sauerkrautkoma” wartet bald im Kino…

Hier die Hörfilmliste als .doc

Viel Spaß mit den Hörfilmen!

Bernd Benecke, Elmar Dosch und Haide Völz
Ressort Wissen und Bildung
Barrierefreie Angebote: Hörfilm/Audiodeskription
Telefon +49 89 5900-26027

SSwisscom und der Verein Apfelschule beschliessen eine Partnerschaft für Blinde und Sehbehinderte

Liebe Bloggemeinde,

das gefällt mir!

Hier der Bericht:
Swisscom und der Verein Apfelschule beschliessen eine Partnerschaft, um sehbehinderten und blinden Menschen in der Schweiz den Zugang zu smarten Technologien zu erleichtern. Betroffene Personen können ganz unkompliziert im Swisscom-Shop oder via Swisscom Service Center einen Gutschein für einen Tag Gratis-Schulung (Wert CHF 50.–) bei der Apfelschule anfordern.
Sehbehindert oder blind sein und dennoch ein Smartphone nutzen – das geht!
Eine sehende Person kann sich nur schwerlich vorstellen, wie ein Mitmensch mit einer schweren Sehbehinderung ein Smartphone verwendet. Wie lässt sich das Gerät bedienen, wenn man den Bildschirm nicht sieht? Die Bedienungshilfen der Smartphones bieten hier Lösungen an. Allerdings ist das Erlernen dieser Bedienungshilfen, gerade für ganz blinde Personen, nicht trivial und muss intensiv geübt werden. Hier nimmt sich die Apfelschule alle Zeit, um diesen Menschen die Teilnahme am gesellschaftlichen und sozialen Leben zu erleichtern. Ob es 3, 5 oder 10 Tage dauert, bis der Betroffene sattelfest ist, spielt keine Rolle. Die ebenfalls sehbehinderten oder blinden Kursleiterinnen und Kursleiter nehmen sich die Zeit, die es braucht, damit auch ältere Menschen das Smartphone oder das Tablet beherrschen lernen.
Die Möglichkeiten werden immer vielfältiger
Seit zehn Jahren wird die Mobile-Technologie für Sehbehinderte oder Blinde ständig weiterentwickelt: Blinde können heute Zeitungen «lesen» und online einkaufen. Sie wissen, ob sie an der nächsten Haltestelle aussteigen müssen und können (dank Audiodeskription) wieder Filme «sehen».
Laut Peter Fehlmann, Präsident der Apfelschule, gab es nie eine bessere Zeit, um die Nachteile einer Sehbehinderung oder Blindheit dank der smarten Technologie zu kompensieren. «Wer offen ist und ein paar Tage ins Erlernen der neuen Möglichkeiten investiert, wird viele behinderungsbedingte Grenzen überwinden können», sagt Fehlmann weiter.
Swisscom engagiert sich
Im Rahmen der Partnerschaft mit der Apfelschule verpflichtet sich Swisscom zu einer vollumfänglichen Beteiligung der sehbehinderten oder blinden Personen an der digitalen Welt beizutragen. Diese Partnerschaft ist auch für Swisscom eine gute Gelegenheit, aktiv zu zeigen, dass diese «Minderheit» ein integraler Bestandteil ihrer Kundschaft ist (300’000 Personen in der Schweiz sind sehbehindert, die meisten davon nutzen die Dienstleistungen von Swisscom).
Deshalb unterstützt Swisscom die Apfelschule. Zu den konkreten Massnahmen dieser Partnerschaft gehört es, dass Swisscom all ihren Kunden, die bei der Apfelschule einen Kurs absolvieren möchten, einen Rabatt von CHF 50.– gewährt.
Info
Alle Informationen zur Apfelschule und das komplette Kursangebot gibt es auf www.apfelschule.ch.

Studie soll Auskunft über Teilhabe von Menschen mit Behinderung geben

Liebe Bloggemeinde,

also ist dieser Frau Griese von der SPD wohl nicht bekannt wo die Probleme liegen?
Wie auch? Die sind ja ganz, gaaanz neu.
Am BTHG widerwillg rumbasteln und dann … erstmal ne Studie? In mehreren Schritten natürlich.

Ein Geistesblitz der seinesgleichen sucht oder wird da wiedermal Geld verschleudert? Um diverse Taschen zu füllen?

Berlin – Das Bundessozialministerium hat eine bundesweite Studie zur Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in Auftrag gegeben. „Die Inklusion und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen ist wichtig für unsere gesamte Gesellschaft. Zur Verbesserung unserer Angebote wollen wir deshalb genauer wissen, was Menschen mit Behinderungen brauchen“, sagte die Parlamentarische Staatssekretärin im Ministerium, Kerstin Griese (SPD), heute in Berlin.
Quelle: aerzteblatt.de

Wie Microsoft mit Künstlicher Intelligenz Inklusion fördern will

Liebe Bloggemeinde,

Seeing AI ist eine kostenlose App von Microsoft für blinde Menschen sowie Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen. Die App ist Teil eines fortlaufenden Forschungsprojektes, das die Möglichkeiten von künstlicher Intelligenz bei der Unterstützung für Menschen mit Sehschwäche testet. Die Anwendung ist dazu gedacht, die Umgebung zu beschreiben. Dazu zählen Menschen, Texte und Objekte, die sich in der Nähe des Nutzers befinden.
Hier der Bericht auf rollingplanet.de