Schlagwort-Archiv: Lormen

Sehen statt Hören – Die 6. Kulturtage der Gehörlosen in Potsdam

Liebe Bloggemeinde,

Dieser Videobericht hier über den 6. Kulturtag der nicht Hörenden in Potsdam hat mich beeindruckt. Wann können wir die hören können in die Welt der nicht hörenden Mitmenschen eintauchen. Es ist ja ähnlich wie bei uns die nichts oder sehr wenig sehen können. Die Parallelen sind sehr ähnlich. Denn die Sehenden wissen oft auch nicht wie sie mit uns in Kontakt treten sollen/können. Da ihnen der Augenkontakt fehlt. So gehen sie an uns auch vorüber ohne es doch manchmal auf einen anderen Weg zu versucht zu haben.

Jedoch wenn es nur die Gebärdensprache als Möglichkeit gäbe in unserer Gesellschaft wären wir die nichts sehen können ausgeschlossen. Sicher könnte ich diese Sprache auch erlernen doch wie würde ich mit fehlenden Augenkontakt mit anderen dann in Kontakt treten können. Das wäre wirklich schwierig. Abgeneigt wäre ich nicht, die Gebärdensprache dennoch zu er lernen. Ich denke wichtig ist es, das auf jeden Menschen in unserer Gesellschaft geachtet wird. Und dazu ist es wichtig das auf jedes Thema immer und immer wieder aufmerksam gemacht wird. Sodass es kein Thema mehr ist!

Darum fordere ich dazu auf das Gebärdensprache, wie auch Lormen und Brailleschrift unbedingt Unterrichtsfächer sind. Die an den Schulen gelehrt werden.
Ich möchte aus der Kraft zum positiven, aktiven Denken heraus – und des sozialen Engagements “aller” Mut zu Begegnungen anregen.

Einladen – quer zu denken und vermeintlich Unverrückbares in Frage zu stellen, um den Impuls zum positiven gesellschaftlichen Umdenken in Bewegung zu setzen.
So dass es das Denken in unterschiedliche Schubladen hinein nicht mehr gibt, zumindest weniger wird.
Helft alle aktiv mit! Sodass der Traum in Erfüllung geht!
Hier der Link zum Video.

Silja Korn Stiftung

Silja Korn Stiftung - T-Shirt
Liebe Bloggemeinde,

im Januar 2017 wurde die Silja Korn Stiftung gegründet.
Die Stiftungsziele sind unter Anderem die Unterstützung von blinden und taubblinden Menschen und deren Teilhabe am Leben zu erleichtern.

Sei es durch tatkräftige Unterstützung (z.b. Lormen, Wegbegleitung …) wie auch finanzielle Hilfe für z.b. Hilfsmittel, die nicht von der Krankenkasse übernommen werden.

Wir freuen uns über Zuwendungen jeder helfenden Art.

Der Erlös der Fotos meiner gemalten Bilder geht vollständig zugunsten der Stiftung.

Von allem was ich als Künstlerin verkaufe, gehen mindestens 20% an die Stiftung.
Dazu gehören meine gemalten Bilder, sowie die Texture Grafittifotos
in limitierter Auflage auf gebürstetem Alu-Dibond.
Jedes meiner Bilder ist ein Unikat.

Bitte gebt die Info weiter und helft mit zu helfen.

Liebe Grüße

   Silja