Archiv für den Autor: Silja Korn

Greta&Starks – August 2018

Liebe Kinofreunde,

Bayerns beliebtester Dorfpolizist Franz Eberhofer kommt zurück auf die große Kinoleinwand. Am Donnerstag startet Sauerkrautkoma von Constantin in den Kinos. Die vier bisherigen Verfilmungen der Bestseller-Reihe von Rita Falk, „Dampfnudelblues”, „Winterkartoffelknödel”, „Schweinskopf al dente” und “Griessnockerlaffäre”, haben bereits 2,4 Millionen Besucher im Kino gesehen. Erlebe über Greta jetzt die Fortsetzung und verpasse nicht die bayerische Komödie des Jahres.

Aufgepasst! Die barrierefreie Fassung zum Film Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes passt nur zu der deutsch synchronisierten Kinofassung, nicht zu der OmU-Fassung. Bitte stelle sicher, dass du in die deutsche Kinoversion des Films gehst – fragt doch einfach in eurem Kino nach.

Aktuell im Kino: Sauerkrautkoma, Ant-Man and the Wasp, Ein Lied in Gottes Ohr, Mamma Mia 2, 303, Skyscraper, Auf der Suche nach Ingmar Bergman, The First Purge, Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes, Jurassic World – Das gefallene Königreich, Solo – A Star Wars Story, u.v.m.

Demnächst im Kino: Christopher Robin, BlacKkKlansman, Safari, Asphaltgorillas, Die Unglaublichen 2, Ballon, Sandmädchen, u.v.m.

Mit freundlichen Grüßen

Dein Greta & Starks Team

GRETA & STARKS APPS
Geschäftsführerin: Seneit Debese
Richard-Ermisch-Straße 13
D – 10247 Berlin
Tel: +49 (0) 30 68 91 97 44
E-Mail: info@gretaundstarks.de

Greta & Starks – August 2018

Liebe Kinofreunde,

es gibt viele Arten sich abzukühlen – wir bevorzugen einen Kinobesuch! Passend dafür gibt es über Greta jede Menge fantastischer Filme, die du mit Freunden oder der Familie gemeinsam im Kino erleben kannst. ANT-MAN AND THE WASP, EIN LIED IN GOTTES OHR, MAMMA MIA 2, 303, SKYSCRAPER und viele weitere Sommerkinohits sind im Kino für dich einfach erlebbar. Welcher ist dein Lieblingsfilm im Sommer? Schreib uns dein Film-Feedback, deine Wunschfilme oder deine Verbesserungsvorschläge für die App. Wir setzen uns bei den Verleihern für deine Wunschfilme ein und versuchen, die App laufend zu verbessern, damit das Kinoerlebnis noch einfach und komfortabler für dich wird. Wir freuen uns auf deine E-Mail!

Aufgepasst! Die barrierefreie Fassung zum Film Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes passt nur zu der deutsch synchronisierten Kinofassung, nicht zu der OmU-Fassung. Bitte stelle sicher, dass du in die deutsche Kinoversion des Films gehst – fragt doch einfach in eurem Kino nach.

Aktuell im Kino: Ant-Man and the Wasp, Ein Lied in Gottes Ohr, Mamma Mia 2, 303, Skyscraper, Auf der Suche nach Ingmar Bergman, The First Purge, Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes, Jurassic World – Das gefallene Königreich, Solo – A Star Wars Story, Luis und die Aliens, u.v.m.

Demnächst im Kino: Sauerkrautkoma, Christopher Robin, BlacKkKlansman, Safari, Asphaltgorillas, Die Unglaublichen 2, Sandmädchen, u.v.m.

Mit freundlichen Grüßen

Dein Greta & Starks Team

GRETA & STARKS APPS
Geschäftsführerin: Seneit Debese
Richard-Ermisch-Straße 13
D – 10247 Berlin
Tel: +49 (0) 30 68 91 97 44
E-Mail: info@gretaundstarks.de

BR-Hörfilme: Aktuelle Terminliste bis Anfang September

Liebe Hörfilmfreunde,

anbei die Termine bis zum 7.9., in zwei Wochen folgt dann noch eine bis 21.9. ergänzte Liste.

Geändert haben sich zur vorherigen Liste die Termine der Polizeiruf-Wiederholungen im BR, jetzt immer Montags um 22:45. Dazu kommt noch die Polizeiruf-Premiere „Das Gespenst der Freiheit“ am 19.8. im Ersten! Außerdem hat es „Das Glück dieser Erde“ kurzfristig ins BR-Programm geschafft, ab heute immer Freitags.

Weitere Premieren im August: Das Kinodrama „Die Reise mit Vater“, mit neu gemischter AD im BR sowie unserer Filmfest-München-Beiträge „Nichts zu verlieren“ und „Sieben Stunden“ im Ersten bzw bei arte. Außerdem noch der Eberhofer-Krimi „Griesnockerlaffäre“, der Nachfolger „Sauerkrautkoma“ startet drei Tage später mit unserer AD im Kino.

Hier die Hörfilmliste als .doc

Viel Spaß mit den Hörfilmen und einen schönen August!

Bernd Benecke, Elmar Dosch und Haide Völz

Ressort Wissen und Bildung
Barrierefreie Angebote: Hörfilm/Audiodeskription
Telefon +49 89 5900-26027

Informationstag für Patienten zu erblicher Netzhaut Degenerationen

Sehr geehrte Damen und Herren,

an der Uni Augenklinik der LMU München findet am Samstag 21.7. von 12 – 18 Uhr eine Veranstaltung für Patienten zu erblichen Netzhauterkrankungen statt.

So sieht das Programm aus:
12:00 UHR Infostände derVerbände/Selbsthilfegruppen
Treffen Sie Verbände und Vereine an den Informationsständen
13:00 UHR Begrüßung Hr. Prof. S. Priglinger und Hr. F. Badura
13:10 UHR Einführung in erbliche Netzhaut-erkrankungen und Optikopathien Fr. PD Dr. C. Priglinger
13:25 UHR Diagnostik und genetische Beratung Fr. PD Dr. Y. Mehraein
13:40 Perspektiven der GentherapieHr. PD Dr. S. Michalakis
13:55 UHR Aktuelle Ergebnisse bei Netzhautimplantaten Hr. PD Dr. Helmut Sachs
14:15 UHR Die Transkorneale Elektrostimulation als Therapieansatz bei RP Hr. Dr. F. Hagenau
14:30 UHR PRO RETINA – Die “Müller-Zelle” im Gesundheitssystem Hr. F. Badura
15:15 UHR PAUSE mit Catering und Infoständen der Patientenverbände und Selbsthilfegruppen
16:00 UHR Vergrößernde Sehhilfen Fr. Dr. B. von Livonius
16:15 UHR Entwicklungen in der Behandlung von Netzhautdystrophien Hr. Prof. G. Rudolph
16:35 UHR Sie fragen, wir antworten Gesprächsrunde mit Patienten mit Anwendungserfahrung und mit Spezialisten für Retinitis pigmentosa Hr. Prof. S. Priglinger
17:15 UHR Ende Ausklang der Veranstaltung

Internationales Symposium zum Usher-Syndrom mit Livestream am Samstag, den 21.7.
Das Usher-Syndrom ist die häufigste Ursache für erblich bedingten, kombinierten Hörsehverlust und Taubblindheit. Das internationale USH2018 Symposium wird sich vom 19. bis 21. Juli 2018 in Mainz mit dieser Erkrankung auf wissenschaftlicher Ebene beschäftigen, im Rahmen eines Patiententags aber auch Betroffene und deren Angehörige über den aktuellen Stand der Forschung informieren.

Für die Organisation des Symposiums ist eine breite Allianz von Institutionen verantwortlich. Federführend sind hierbei Wissenschaftler der Institute für Molekulare Physiologie (IMP) und für Entwicklungs- und Neurobiologie des Fachbereichs Biologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und der Harvard University, Boston, sowie diverse Patienten-Organisationen, darunter Leben mit Usher-Syndrom e. V., die Deutschen Gesellschaft für Taubblindheit, das Forum für Usher-Syndrom, Hörsehbeeinträchtigung und Taubblindheit, Österreich, und die internationale Usher Syndrome Coalition mit Sitz in den USA.

Das Internationale Usher-Syndrom-Symposium – es handelt sich um das 4. Wissenschafts- und das 10. Patientensymposium – vereint die führenden Experten aus den Bereichen Diagnostik, Genetik, Therapie sowie Struktur-, Molekular- und Zellbiologie erstmals in Deutschland. Präsentiert werden die jüngsten Ergebnisse aus der Usher-Forschung. Das zweitägige Wissenschaftssymposium bietet den Rahmen zum Austausch von Expertenkenntnissen zwischen Forschern und Klinikern und dabei auch einen Einblick in die neusten Therapieentwicklungen für das Usher-Syndrom.

Weltweit sind etwa 400.000 Menschen von dieser Erkrankung betroffen, die als unheilbar gilt. Kinder mit Usher-Syndrom werden entweder taub oder schwerhörig mit fortschreitendem Hörverlust sowie in einigen Fällen mit Gleichgewichtsstörungen geboren. Bereits im Kindes- oder Teenageralter manifestiert sich der Sehverlust durch die sogenannte Retinopathia pigmentosa, die zuerst durch Nachtblindheit und später durch Gesichtsfeldeinschränkung und Sehverlust bis hin zum Tunnelblick gekennzeichnet ist. “Aufgrund der fortschreitenden Sehbehinderung werden die meisten Menschen mit Usher-Syndrom im Erwachsenenalter als blind eingestuft. Während die Hörbeeinträchtigung durch Cochlea-Implantate kompensiert werden kann, gibt es derzeit keine zugelassene Therapie, um das Erblinden der Usher-Syndrom-Patienten aufzuhalten. Jedoch befindet sich eine Reihe von vielversprechenden genetischen Therapieoptionen in der Entwicklung und sogar im Stadium klinischer Studien mit Patienten”, führt die Leiterin des Mainzer Therapie-Teams Dr. Kerstin Nagel-Wolfrum aus.

Ausgelöst wird das Usher-Syndrom durch Defekte in einem von zehn identifizierten Genen. Diese führen zum Absterben der Sinneszellen in der Netzhaut und im Innenohr des Patienten. Ziel des Symposiums ist es, die Erkrankung aus verschiedenen Perspektiven heraus zu beleuchten und die weltweit stattfindenden Entwicklungen in der Wissenschaft und Gesellschaft auf verschiedensten Ebenen zu bündeln und zu fokussieren. Das wissenschaftliche Symposium wird schwerpunktmäßig den aktuellen Forschungsstand auf den Gebieten der Diagnostik, Humangenetik, Molekular- und Zellbiologie diskutieren. “Dadurch soll die gesamte Usher-Forschung durch neue Impulse und interdisziplinäre Kooperationen vorangetrieben werden”, erklärt Prof. Dr. Uwe Wolfrum vom Institut für

Bei dem eintägigen Patienten-Symposium werden Betroffene und deren Angehörige über den aktuellen Stand der Grundlagenforschung und die Therapieentwicklung informiert werden. Die Organisatoren legen dabei großen Wert auf die Verständlichkeit der Vorträge. Es werden bewusst laienverständliche Übersichtsvorträge stattfinden, die einen guten Überblick über die speziellen Themen geben.

Patienten-Symposium mit Livestream
Die Übersichtsvorträge können mittels Livestream über das Internet verfolgt werden.
Damit können auch Interessierte, die nicht vor Ort sein können, die Übersichtsvorträge mit den neuesten Entwicklungen in Echtzeit verfolgen. Der Livestream startet am Samstag, den 21. Juli um 9 Uhr.
Der Livestream wird in deutscher und englischer Sprache angeboten und kann direkt unter folgenden Links aufgerufen werden:
Deutsch:
https://www.verbavoice.net/webplayer/usherde/Main.html
Englisch:
https://www.verbavoice.net/webplayer/usheren/Main.html

Ebenfalls finden Sie weitere Informationen zum Programm und der Reihenfolge der Vorträge unter
https://www.ush2018.org/en
https://www.ush2018.org/en/program-patient-symposium

Kontakt:
Prof. Dr. Uwe Wolfrum
Institut für Molekulare Physiologie
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
55099 Mainz
Telefon 00 49 – 61 31 – 3 92 51 48
Fax 00 49 – 61 31 – 3 92 38 15

E-Mail: wolfrum@uni-mainz.de

Audiodeskriptioin im Schauspiel Leipzig

Liebe Bloggemeinde,

das Schauspiel Leipzig verabschiedet sich in die Sommerpause. Auch in der Spielzeit 2018/2019 bietet es Ihnen ein abwechslungsreiches Repertoire mit Audiodeskription an. Im Folgenden finden Sie alle Termine im Überblick:

Oktober
Do, 11.10., 10:00, DIE NACHTIGALL (öffentliche Probe)
So, 21.10., 18:00, FAUST I + II

November
Mi, 28.11., 19:30, KÖNIG UBU / UBUS PROZESS

Dezember
So, 9.12., 15:00, DIE NACHTIGALL
Mi, 12.12., 10:00, DIE NACHTIGALL
Do, 13.12., 10:00, DIE NACHTIGALL
So, 23.12., 15:00, DIE NACHTIGALL

Januar
Do, 31.1., 19:30, DER GOTT DES GEMETZELS

Februar
Sa, 2.2., 19:30, FAUST I
Mi, 13.2., 19:30, MARIA STUART

März
Sa, 2.3., 19:30, DER WIDERSPENSTIGEN ZÄHMUNG
Sa, 9.3., 19:30, FAUST I

April
So, 14.4., 19:30, DER WIDERSPENSTIGEN ZÄHMUNG

Mai
Mi, 8.5., 19:30, DER WIDERSPENSTIGEN ZÄHMUNG
So, 12.5., 18:00, FAUST I + II

Für die Teilnahme an FAUST I + II ist unbedingt eine persönliche Begleitperson erforderlich, da nur FAUST I per Audiodeskription beschrieben werden kann. Weitere Informationen erhalten Sie beim Kartenkauf.

Weitere Informationen zur Audiodeskription finden Sie hier.

Maila Giesder-Pempelforth
Mitarbeiterin Audiodeskription
Schauspiel Leipzig
Bosestr. 1
04109 Leipzig
Tel.: 0341-1268 143
Fax.: 0341 – 1268 179
Mail: audiodeskription@schauspiel-leipzig.de
www.schauspiel-leipzig.de

BR-Hörfilme – Aktuelle Terminliste bis Anfang August 2018

Liebe Hörfilmfreunde,

anbei das Filmangebot mit Audiodeskription bis zum 6. August. Erstmals im Programm sind u.a. die TV-Fassung von “Tschick” (mit neuer Mischung, Originalton auf der DVD war zu laut) und der vierte Eberhofer-Krimi “Griesnockerlaffäre”. Drei Tage später startet dann der nächste Rita-Falk-Krimi, das “Sauerkrautkoma” im Kino, ebenfalls mit unserer AD.

Apropos Kino: Auf dem Filmfest München läuft die BR/ORF-Tragik-Komödie “Nichts zu verlieren” mit AD via Greta (30.6., 19:30 im City 1/ 1.7. 10 Uhr im HFF AudimaxX). Zwei weitere BR-Filme, für die ebenfalls schon eine AD existiert, können wegen der Lizenzkosten für Greta leider nicht angeboten werden. Gleiches gilt für die Kinopremiere “Wackersdorf”, die dann aber hoffentlich zum Kinostart im September mit unserer AD zu erleben ist. Passend zum Thema läuft schon am 16.7. im BR die “Lebenslinie” über Irmgard Gietl und ihre Widerstandssocken gegen die WAA in Wackersdorf.

Hier die Hörfilmliste als .doc

Viel Spaß mit den Hörfilmen!

Bernd Benecke, Elmar Dosch und Haide Völz
BR-Fernsehen
Ressort Wissen und Bildung
Telefon +49 89 5900-26027

Umfrage zu Online-Gaming bei Sehbeeinträchtigung und Blindheit

Liebe Bloggemeinde,

folgende E-Mail zweier Studentinnen erreichte mich…
Wenn ihr selbst Interesse am Online-Gaming habt, unterstützt sie doch mit euren Antworten bei der Umfrage
und gebt den Link bitte weiter.
Danke!

Sehr geehrte Damen und Herren,
Onlinespiele gehören für viele Menschen zum Alltag und haben sich als Massenmedium etabliert. Für Menschen mit Sehbeeinträchtigung und Blindheit erschweren oder verhindern technische Barrieren die Teilhabe jedoch häufig. Um diese Thematik geht es in unserer Umfrage, die wir Ihnen im Weiteren kurz vorstellen.

Das sind wir:
Wir – Laura Wuttke und Sandra Kuhlemann – sind Masterstudentinnen des Studiengangs Rehabilitationswissenschaften an der Technischen Universität Dortmund und führen im Rahmen unserer Masterarbeit diese Online-Umfrage durch.

Ziele der Studie:
Ziel unserer Studie ist es, herauszufinden, welche Onlinespiele von Menschen mit Sehbeeinträchtigung und Blindheit gespielt werden und welche technischen Barrieren die Nutzung verhindern oder erschweren. Es soll somit die Zugänglichkeit zur Gaming-Kultur verbessert und damit die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben erhöht werden.

Ihre Teilnahme an der Studie:
Wir möchten auf die Erfahrung von Gamern mit Sehbeeinträchtigung und Blindheit zurückgreifen, um uns aktiv für die Zielgruppe einzusetzen.

Gehören Sie zu dieser Zielgruppe, dann freuen wir uns, wenn Sie an unserer Befragung teilnehmen und Ihr Wissen mit uns teilen.

Befragungsablauf:
Die Beantwortung der Fragen wird ungefähr 10-15 Minuten in Anspruch nehmen.

Alle erhobenen Daten werden streng vertraulich und nur für Forschungszwecke verwendet. Als kleines Dankeschön können Sie am Ende der Umfrage optional an einem Gewinnspiel teilnehmen. Dort verlosen wir zwei Amazon-Gutscheine im Wert von jeweils zehn Euro.
Über folgenden Link gelangen Sie zum Fragebogen:
https://umfragen.tu-dortmund.de/index.php/187691?lang=de

Bei Rückfragen oder Kommentaren stehen wir Ihnen gerne per E-Mail (sandra.kuhlemann@tu-dortmund.de) zur Verfügung.

Wir bedanken uns im Voraus herzlich für Ihre Unterstützung unserer Studie!

Mit freundlichen Grüßen

Laura Wuttke und Sandra Kuhlemann

Volpone nach Stefan Zweig von Ben Jonson im Münchner Volkstheater – mit Audiodeskription

Liebe Bloggemeinde,

das Münchner Volkkstheater präsentiert am 02.07.2018 wieder ein besonderes Highlight.
Gezeigt wird Volpone nach Stefan Zweig von Ben Jonson. Beginn ist um 19:30 Uhr.
Regie: Abdullah Kenan Karaca, die Premiere war am 30.11.2017.

Das Stück wird mit einer live eingesprochenen Audiodeskription gezeigt. Dies ermöglicht blinden und sehbehinderten Besuchern einen absolut barrierefreien Theatergenuss. Die Übertragung der Audiodeskription erfolgt durch Kopfhörer, die Ihnen im Foyer gegen Abgabe eines kleinen Pfands ausgehändigt werden. Bitte bringen Sie auf alle Fälle Ihren Schwerbehindertenausweis mit.
Es ist unbedingt erforderlich, dass Sie spätestens um 19:00 Uhr im Volkstheater sind, damit alle Besucher, die einen Kopfhörer benötigen, diesen vorher erhalten können.
Schon kurz vor Beginn des Stücks werden Ihnen wesentliche Informationen, sowie die wichtigsten Personen live über Ihren Kopfhörer beschrieben.

Dauer des Stücks ca. 160 Minuten, inklusive einer ca. 20-minütigen Pause.

Zum Stück und der Besetzung:
Besetzung
Voolpone: Silas Breiding
Mosca: Jakob Immervoll
Voltore: Jonathan Müller
Corbaccio: Peter Mitterrutzner
Corvino: Jonathan Hutter
Leone: Yannik Stöbener
Colomba: Carolin Hartmann
Canina: Nina Steils

Inhalt
Der reiche Volpone setzt darauf, dass seine Mitbürger in Venedig genauso habgierig sind wie er. Er lässt über seinen Diener Mosca das Gerücht verbreiten, er sei sterbenskrank. Der Plan gelingt: Die Erbschleicher kommen auch gleich und überhäufen ihn mit Geschenken, in der Hoffnung in seinem Testament bedacht zu werden. Einer ist gar bereit, Volpone seine Frau für eine Liebesnacht zu überlassen. Volpone und Mosca amüsieren sich köstlich, bis die Sache auffliegt. Aber da die Erbschleicher nicht wollen, dass Volpone verurteilt wird und der Staat sein Geld kassiert, sorgen sie dafür, dass er freigesprochen wird. Nun lässt Volpone die Nachricht von seinem Ableben verbreiten, um sich an der Schlacht ums Erbe zu weiden. Vorher verspricht er Mosca sein gesamtes Vermögen. Ein Schritt, den er noch bereuen wird…

Das Volkstheater erreichen Sie u.a. mit der U-Bahnlinie U1, Haltestelle Stiglmaierplatz.
Preise: bis 99% Behinderung gibt es 50% Ermäßigung; bei 100% Behinderung ist der Eintritt kostenlos.
Begleitpersonen (bei Bl im Ausweis) 50% Ermäßigung.
Reservierungen unter Telefon: 0 89 – 5 23 46 55, Montag bis Freitag 11-18 Uhr und Samstag 11-14 Uhr.
Anmeldeschluss für die reservierten Karten ist der 25.06.2018.
Folgende Angaben werden benötigt:
Sind Sie blind oder sehend?
. Benötigen Sie einen Kopfhörer? Auch sehende Begleiter haben die
Chance, diesen auszuprobieren.
. Bringen Sie einen Führhund mit?
. Kommen Sie ohne Begleitung und benötigen eine Abholung an S- oder U-bahn? Für die Organisation von Begleitpersonen steht Ihnen auch Sascha Schulze unter der Mobiltelefonnummer 01 72) 8 14 26 80 oder per E-Mail:
Mailto:sascha.schulze@bbsb.org zur Verfügung.
Ein wichtiger Hinweis für alle Führhundhalter:
Beim Theater gibt es eine Lösemöglichkeit, eine kleine Grünfläche, für
Ihren Vierbeiner.

Nach der Veranstaltung gibt es noch die Möglichkeit, den Abend im benachbarten Restaurant in fröhlicher Runde ausklingen zu lassen.

Weitere Informationen über Theaterprojekte und auch eventuelle Änderungen erfahren Sie auf der Homepage: www.hoertheater.info
Fragen, Wünsche und Anregungen richten Sie bitte per E-Mail an: team@hoertheater.info

Umfrage zum Thema Kommunikation für Taubblinde und Hörsehbehinderte

Liebe Blogggemeinde,
liebe Taubblinde und Hörsehbehinderte,

bitte nehmt an der Umfrage zum Thema “Kommunikation für Taubblinde und Hörsehbehinderte” teil.

Klickt bitte auf den Link und speichert die – Kommunikation-Umfrage-TBL.doc – auf Eurem Rechner.
Die .doc öffnen , die Fragen ankreuzen, speichern und an umfrage@tbl-info.org senden.
Das dauert 2 Minuten.; es sind nur 4 Fragen.
Gebt die Info bitte weiter.
Danke!

Taubblinde und Hörsehbehinderte Menschen haben sehr viele verschiedene Kommunikationsformen (Gebärden, taktile Gebärden, Lormen, Lautsprache, Braille, Fingeralphabet).
Jeder hat eine besondere Vorliebe und darum einen speziellen Bedarf an Kommunikationsformen.
Taubblinde und Hörsehbehinderte kommmen zusammen, haben unterschiedliche Einschränkungen und Kommunikationsformen aber wie können sie miteinander kommunizieren …
wie kann das gut funktionieren?

Wir wollen herausfinden, welche Kommunikationsformen von Taubblinden / Hörsehbehinderten tatsächlich benutzt und gebraucht werden.
Es ist schön, wenn viele Taubblinde und Hörsehbehinderte miteinander kommunizieren können und keine Spaltung entsteht.
Darum ist es gut, wenn man verschiedene Kommunikationsformen kennenlernt und versucht zu lernen.
Dann können wir miteinander reden und uns austauschen.
Es gibt nicht nur eine richtige Kommunikationsform, sondern es gibt viele Möglichkeiten.

Deshalb ist eure Unterstützung sehr wichtig und ich Bitte euch den Fragebogen zum Thema “Kommunikation” auszufüllen.
Bitte an alle Taubblinden und Hörsehbehinderten weiterleiten.

Die Antworten der Umfrage werden von mir sorgsam und anonym behandelt. Die Fragebögen und die darin verwendeten E-Mailadressen werden nicht dauerhaft gespeichert, sondern nach 3 Monaten wieder gelöscht.

Wichtig! Bitte sende den ausgefüllten Fragebogen im DOC Format!
Bitte nicht als JPG, PDF, DOCX-Format.
Ihr könnt den ausgefüllten Fragebogen an umfrage@tbl-info.org schicken.

Mit freundlichen Grüßen

Sven Fiedler
Leitung
Taubblinden-Info / DTBLV

Dieser Newsletter beinhaltet Neuigkeiten aus ganz Deutschland und wird von Taubblinden-Info (www.taubblinden-info.org) verschickt.
Wir sammeln und verteilen Informationen über Veranstaltungen und andere Nachrichten, die für taubblinde Menschen interessant sind.
Bitte schicken Sie Meldungen an news@taubblinden-info.org und lesen Sie vorher unsere Regeln der Zusammenarbeit.
© Taubblinden-Info
Redaktion: Sven Fiedler
Kontakt: svenfiedler@taubblinden-info.org