Wahlrecht für alle?

Liebe Bloggemeinde,

im September 2017 ist wiedermal Bundestagswahl …
Bentele pocht auf Wahlrecht für alle in Deutschland: Wenn das Wahlrecht vor der deutschen Bundestagswahl noch so geändert
werden soll, daß behinderte Menschen zukünftig nicht mehr vom Wahlrecht ausgeschlossen werden, dann bleibt dafür nicht mehr viel Zeit.

Wer unter Vollbetreuung steht und geistig behindert ist, darf seit Gründung der Bundesrepublik nicht wählen. Weil eine Manipulation der/des Wählenden möglich sein könnte?

https://bize.ps/m1

Café inklusiv – 12.5.2017 – Villa Donnersmarck

Liebe Bloggemeinde,

hier ne super Veranstaltung!

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde der Villa Donnersmarck,
wir laden Sie herzlich ein ins Café inklusiv am 12. Mai 2017 bei uns in der Villa Donnersmarck.

Zusammen mit der Bürgerstiftung Steglitz-Zehlendorf möchten wir Inklusion an diesem Nachmittag wieder persönlich nehmen, mit lockeren Gesprächsrunden in entspannter Kaffeehaus-Atmosphäre.

Im Mittelpunkt der Geschichten unserer Gäste mit und ohne Behinderung steht dieses Mal die Frage “Wie barrierefrei ist mein Bezirk?”

Wir freuen uns, wenn Sie mit dabei sind und vor allem, wenn Sie Ihre Geschichten, Erfahrungen und Anregungen mitbringen, wie Sie die Zugänglichkeit Ihrer Umwelt erleben, ob in unserem Kiez oder irgendwo anders in der Stadt.

Als Gäste haben wir Eileen Moritz, die neue Bezirksbeauftragte für Menschen mit Behinderung sowie die Vertreter*innen der Bezirksamtes eingeladen. Zwischendurch gibt es etwas Musik und kannenweise Kaffee, gratis und inklusive, natürlich.

Wir sind uns sicher: Mehr Verständnis für einander beginnt immer mit einer Begegnung. Jetzt fehlen nur noch Sie – schön, wenn Sie Zeit haben.

Der Eintritt ist frei, aber mit einer kurzen Anmeldung erleichtern Sie uns die Vorbereitungen. Herzlichen Dank

Viele Grüße
Sean Bussenius

Fürst Donnersmarck-Stiftung zu Berlin
Villa Donnersmarck, Schädestr. 9-13, 14165 Berlin
Tel. 030/847 187 – 0
https://www.villadonnersmarck.de
https://www.facebook.com/fdst.de

Starke Papas – Neues Angebot für Väter im Haus des Säuglings

Liebe Bloggemeinde,

das finde ich ne super Sache, das es jetzt ne Vätergruppe gibt.
Echt cool! Gibt es an Interessierte unbedingt weiter!

Ab Montag, dem 01.05.2017 beginnt eine neue Gruppe für Väter mit ihren Kindern (0 bis 2 Jahre) im Haus des Säuglings, Rathaus Charlottenburg, Otto-Suhr-Allee 100 (Eingang Alt-Lietzow 18), Raum 45, 10585 Berlin.
Jeden Freitag von 16.30 bis 18.30 Uhr können unter Anleitung eines männlichen Pädagogen alle Aspekte und Inhalte der Vaterrolle, des Beziehungsaufbaus zum Kind, der Bindungsförderung und Einfühlung sowie des Erkennens der Bedürfnisse des Kindes besprochen werden und Väter sich zu ihren Themen austauschen.
Anmeldungen unter Tel: 9029-13664, Dienstags von 10.00 bis 12.00 Uhr.

Audiodeskription Schauspiel Leipzig – 4.Spielzeit

Liebe Bloggemeinde,

die 4.Spielzeit am Schauspiel Leipzig, in der Audiodeskription angeboten wird, neigt sich langsam dem Ende…

Mai: Der Gott des Gemetzels von Yasmina Reza, Regie: Enrico Lübbe
Do 25.05.2017, 19:30 Uhr
18:00 Uhr blindengerechte Bühnen- und Stückeinführung (inkl. Stoffproben der Kostüme)

Juni: Peer Gynt von Hendrik Ibsen, Regie: Philipp Preuss
Do 08.06.2017, 19:30 Uhr
18:00 Uhr blindengerechte Bühnen- und Stückeinführung (inkl. Stoffproben der Kostüme)

Juli: Metropolis nach Thea von Harbou und Fritz Lang, Regie: Claudia Bauer
Zum letzten Mal!
Sa 01.07.2017, 19:30 Uhr
18:00 Uhr blindengerechte Bühnen- und Stückeinführung (inkl. Stoffproben der Kostüme)

Bitte beachten Sie, dass besonders die Vorstellung von „Der Gott des Gemetzels” an Himmelfahrt sehr gut nachgefragt ist. Daher empfehle ich Ihnen, sich mit Kartenwünschen zeitnah an den Besucherservice zu wenden:

Tel.: 0341 – 1268 168 oder besucherservice@schauspiel-leipzig.de
Testen Sie unsere Inklusionspatenschaften!
Äußern Sie bei Kartenbestellung einfach den Wunsch nach einem Inklusionspaten, der Sie von zu Hause abholen könnte, mit Ihnen gemeinsam das Theaterstück besucht und Sie wieder nach Hause begleitet oder mit dem Sie sich induviduell verabreden.
Oder Sie kennen jemanden, der auf der Suche nach Begleitung ist, dann leiten Sie bitte das Angebot weiter.

Maila Giesder-Pempelforth
Mitarbeiterin Audiodeskription
Schauspiel Leipzig, Bosestr. 1, 04109 Leipzig
Tel.: 0341-1268 143 (Do 9-14 Uhr), Fax.: 0341 – 1268 179
Mail: audiodeskription@schauspiel-leipzig.de
www.schauspiel-leipzig.de

Keine Zwangseinweisungen behinderter Menschen in Heime!

Liebe Bloggemeinde,

wir müssen uns gemeinsam zusammen tun! So geht das einfach nicht! Was die sich “da oben” ausklüngeln ist menscheverachtend?!!

Woran erinnert mich das? Das war doch mal… Und jetzt wieder?
https://www.change.org/p/keine-zwangseinweisungen-behinderter-menschen-in-heime

Helft alle mit, unterschreibt die Petition und verbreitet das unbedingt!

High-Tech-Brille lässt blinden Jungen wieder sehen?

Liebe Bloggemeinde,

die Zukunft? Was die Technik alles inzwischen kann! Unglaublich und auch etwas erschreckend!
Ich bin vollblind und da hilft auch die Hightech Brille nicht weiter.

Der Junge im Bericht hat einen Sehrest von 25%.
Er ist also nicht blind, sondern sehbehindert!
Welcher Art seine Sehbehinderung ist, wird nicht angegeben.
Ob diese “Brille” unscharfes Sehen ausgleicht, wofür eine Brille im eigentlichen Sinn ja genutzt wird, bleibt unerwähnt.
Wenn eine Brille oder sonstige Sehhilfe nicht hilft, dann hilft diese “Brille” auch nicht weiter?

https://futurezone.at/produkte/high-tech-brille-laesst-blinden-jungen-wieder-sehen/260.183.035

Design für sehbehinderte und sehende Menschen

Liebe Leserinnen und Leser,

“Sehbehindertengerechtes Design” – da denkt man nicht unbedingt an attraktive Gestaltung. Das DBSV-Projekt “Inklusives Design” will beweisen, dass Kommunikationsdesign sehbehindertengerecht und zugleich ansprechend für sehende Menschen sein kann. Heute startet die Plattform leserlich.info mit praxistauglichen Empfehlungen für die Gestaltung von Printprodukten und Webseiten. Lesen Sie dazu Auszüge einer Pressemitteilung des DBSV:

Kommunikation ist die Voraussetzung dafür, sich in der Welt zurechtzufinden und am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Freier Zugang zu Informationen ist daher auch eine zentrale Forderung der UN-Behindertenrechtskonvention, die 2009 in Kraft trat. In Deutschland leben nach WHO-Zahlen rund eine Million sehbehinderte Menschen, die selbst mit Sehhilfen über weniger als 30 Prozent des normalen Sehvermögens verfügen. Hinweise zu lesbarer Gestaltung finden sich verstreut in der Fachliteratur und anderen Quellen, insbesondere in der DIN 1450 zur Leserlichkeit von Schrift. “Normen sind für Designer jedoch regelrechte Kreativitäts-Killer!”, so Professor Florian Adler, der beim Projekt “Inklusives Design” die Federführung hatte.

Der DBSV hat deshalb Designer, Experten für Barrierefreiheit und Vertreter verschiedener Augenerkrankungen an einen Tisch gebracht. Heute werden die Ergebnisse auf der neuen Online-Plattform www.leserlich.info veröffentlicht. In anderthalb Jahren Projektarbeit ist eine praxisnahe Arbeitshilfe für Profi-Gestalter und interessierte Laien entstanden. Beste Beispiele dafür sind der Schriftgrößenrechner und der Kontrastrechner, mit denen konkrete Maße und Farbwerte für den jeweiligen Einsatz errechnet werden können.

Das Projekt “Inklusives Design” läuft bis Ende Juni 2017 und wird von der Aktion Mensch gefördert. Weitere Unterstützer sind adlerschmidt, MSD und Santhera (Germany). Die Grundlagenarbeit zur Projektentwicklung hat Novartis unterstützt. Verwendete Schrift: Neue Frutiger 1450 mit freundlicher Unterstützung von Monotype.

Redaktion: Andreas Bethke (V.i.S.d.P.), Irene Klein, Volker Lenk
Anschrift:
Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. (DBSV)
Rungestraße 19, 10179 Berlin
Tel.: (030) 28 53 87 0 Fax: (030) 28 53 87 200
E-Mail: info@dbsv.org
www.dbsv.org