GALILEI in Schwerin mit Audiodeskription

Liebe Leser,

Audiodeskription und Tastführung im Mecklenburgischen Staatstheater. Das Mecklenburgische Staatstheater bietet die Vorstellung LEBEN DES GALILEI am 14.5. erneut mit einer Live-Audiodeskription für sehbehinderte Menschen an.
Vor der Vorstellung erläutern wir das Bühnenbild, Handlung und Hintergründe des Stückes und geben Gelegenheit zum Ertasten von Requisiten und Kostümen.
Zudem haben wir Plätze in den vorderen Reihen für Sie reserviert.

Für die Tast- und Einführung treffen wir uns um 16:30 Uhr am Bühneneingang; die Vorstellung beginnt um 18:00 Uhr und dauert etwa 2 Stunden.
Die Karten für die Vorstellung erhalten Sie zum ermäßigten Preis für 25 Euro an der Theaterkasse. Die Führung selbst ist für Sie kostenfrei.
Begleitpersonen sind herzlich willkommen und erhalten als erforderlich bestätigte Begleitperson wie gewohnt ebenfalls eine Ermäßigung.

Karten: kasse@mecklenburgisches-staatstheater.de bzw. 0385 5300 123
Information: theaterpaedagogik@mecklenburgisches-staatstheater.de bzw. 0385 5300 146

Seminar für Eltern mit Behinderung

Liebe Bloggemeinde,

der Bundesverband behinderter und chronisch kranker Eltern organisiert auch in diesem Jahr eine Familientagung “Abschalten, Entspannen und neue Kraft tanken” in Uder im Eichsfeld zur Vorbeugung gegen Stress im Familienalltag. Vom 2.-6.6.2017 können behinderte Eltern und ihre Familien in der dortigen Bildungs- und Ferienstätte zu Gast sein. Die barrierefreien Räumlichkeiten geben die Möglichkeit, gemeinsam Entspannungsmethoden zu testen, Sport und Erholung zu genießen und einem Burnout vorzubeugen. Für Kinderbetreuung ist gesorgt.

Mitglieder des Vereins und andere Teilnehmerinnen bieten verschiedene Entspannungskurse an, damit behinderte und chronisch kranke Eltern und ihre Partner*innen einer Alltagsüberforderung besser vorbeugen können. So gab es in den vergangenen Jahren u. a. Autogenes Training, Yoga, Shiatsu, Feldenkrais, Sitzgymnastik, Ohrkerzen, Mandalamalen, Traumreisen, Kegeln auch für Rollstuhlfahrer*innen, Sauna jetzt neu im Haus auch barrierefrei!, künstlerische Angebote für Kreative und solche, die es werden wollen.

Der rege Austausch untereinander darf auch 2017 nicht fehlen, z. B. über das Bundesteilhabegesetz und zukünftig veränderte Finanzierungsmöglichkeiten für Elternassistenz und Hilfsmittel. Die Kinder von 0 bis 12 Jahren werden in dieser Zeit von qualifizierten Erzieher*innen betreut. Ältere Kinder können in der Ferienstätte viele Freizeitmöglichkeiten gemeinsam nutzen (Kickern, Tischtennis usw.). Für gemeinsame Familienausflüge in die nähere Umgebung bleibt am Pfingstmontag auch Zeit.

Die Förderung für die Familientagung wurde vom Bundesverband der AOK zugesagt, weshalb der Teilnehmerbeitrag für 4 Tage Vollverpflegung wie folgt zu zahlen ist:
4-10 Jahre 40 Euro, 10-17 Jahre 80 Euro, ab 18 Jahre 160 Euro
Assistenzkräfte und Kinder unter 4 sind frei,
Elternteile, die eine Entspannungs- oder Präventionsmethode vorstellen, zahlen selbst keinen Teilnehmerbeitrag und bekommen Fahrtkosten erstattet.

Anmeldung können bis zum 15.3.17 bei elternassistenz-hannover@behinderte-eltern.de oder per Post erfolgen! Die Vergabe der Plätze erfolgt nicht nach Eingangsdatum. Neue Familien und Familien, die ein Präventionsmethode vorstellen, haben Vorrang.

Für Familien, die 2017 Pfingsten keinen Platz bekommen oder schon andere Pläne haben: Der bbe e. V. beantragt vom 29.9.-3.10.2017 noch ein Seminar in Uder, dann zu Möglichkeiten der politischen Mitwirkung beim Thema Elternschaft und Behinderung.

Geplanter Ablauf der Familientagung (Stand 19.1.17):
Freitag, den 2.6.17
ab 15 Uhr Anreise und Kennenlernen

Samstag, den 3.6.17 (9-12 und 15-18 Uhr Kinderbetreuung)
Vormittag: Vorstellen der Angebote: gesundheitliche Prävention für alle Familienmitglieder mit Hilfe von Assistenten und technischen Hilfsmitteln
Nachmittag: gemeinsame Sportangebote für Familien mit behinderten oder chronisch kranken Eltern im Gelände der Bildungsstätte, anschl. Mitgliederversammlung bbe e. V.

Sonntag, den 4.6.17 (9-12 und 15-18 Uhr Kinderbetreuung)
Vormittag: individuell angepasste und alltagstaugliche Entspannungstechniken für Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen.
Nachmittag:
Entspannungstechniken, die Eltern mit Behinderungen ihren Kindern im Familienalltag vermitteln können.
Thematischer Austausch zur Entlastung der Familienmitglieder durch Elternassistenz und barrierefreie Kinder- und Babymöbel und andere Hilfsmittel
ganztags: Seminar zur Gesundheitsförderung für die nichtbehinderten Partner*innen behinderter Elternteile. Wo, wie und wann können sie neue Kräfte tanken, um der Belastung in Beruf und Familienalltag auf Dauer gerecht zu werden? Welche Unterstützung (Assistenz und Hilfsmittel) können genutzt werden, um einer Überlastung aller Familienmitglieder vorzubeugen? Wie können die nichtbehinderten Partner*innen auf ihre gesundheitlichen Grenzen achten?

Montag, den 5.6.17 (Familientag ohne Kinderbetreuung)
ganztags: Familientag in regionalen Angeboten mit anschließendem Erfahrungsaustausch der Familien

Dienstag, den 6.6.17 (9-12 Uhr Kinderbetreuung)
Vormittag: Austausch über das Seminar und Planung weiterer Präventionsmaßnahmen nach dem Seminar
Nachmittag: Abreise

Anmeldung
E-Mail: elternassistenz-hannover@behinderte-eltern.de

Seminar – Einblick in Outlook

Liebe Bloggemeinde,

auf vielen Arbeitsplätzen für blinde Menschen wird Microsoft-Outlook für die Verwaltung von E-Mails, Terminen, Arbeitsaufgaben und Kontakten verwendet. Den Umgang mit diesem Programm in Beruf, Ehrenamt oder privat lehrt ein Seminar von “Bildung ohne Barrieren” vom 25. Juni bis 1. Juli 2017 in Saulgrub. Grundkenntnisse der Windows-Oberfläche, Beherrschung der Tastatur und ein sicherer Umgang mit der Braillezeile sind Teilnahmevoraussetzung.
Information:
Tel./Fax: 078 44 – 91 15 02,
E-Mail: info@bildung-ohne-barrieren.de

Herzblut

Liebe Bloggemeinde,

gerade habe ich mir bei RTl einen Bericht vom Team Wallraff angesehen. Es ging um Behinderteneinrichtungen. Der Bericht zeigte wie Menschen erschreckend Respektlos, menschenunwürdig behandelt wurden. Ich bin so fassungslos entsetzt!
Wie kann das nur so geschehen ohne das es sonst auffällt, habe ich mich ernsthaft gefragt!
Leute seht da nicht weg! Wir müssen alle gemeinsam Verantwortung übernehmen das es jedem einzelnen von uns gut geht! Da sind wir alle gefragt! Es fällt mir so schwer meinen Zorn, über das was ich im Beitrag über diese Zustände, in diesen Einrichtungen erfahren habe, nicht ins unermässliche ansteigen zu lassen. Und so was geschieht noch heute. Ihr merkt, wie schwer es mir fällt die richtigen Worte dafür zu finden.
Nein, nein, das darf nicht so weitergehen!

Über 6 Dioptrien wird die Brille von der Kasse gezahlt

Liebe Bloggemeinde,

der Bundestag hat einer Forderung des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes (DBSV) entsprochen und eine gravierende Lücke bei der Sehhilfenversorgung gesetzlich Krankenversicherter geschlossen. Bei Kurz- und Weitsichtigkeit werden zukünftig Sehhilfen mit mehr als 6 Dioptrien von der Kasse gezahlt, bei Hornhautverkrümmung reichen mehr als 4 Dioptrien. Diese Regelung wurde mit dem am 16.2. vom Bundestag verabschiedeten Gesetz zur Stärkung der Heil-und Hilfsmittelversorgung (HHVG) beschlossen.

Hintergrund: Seit dem Jahr 2003 gilt in Deutschland eine Regelung, nach der Versicherte ab dem 18. Lebensjahr nur dann Anspruch auf Sehhilfen haben, wenn die Sehschärfe mit Brille oder Kontaktlinsen maximal 30 Prozent beträgt. Für diejenigen, die ohne Sehhilfe nahezu blind sind, mit bestmöglicher Korrektur aber eine Sehschärfe von mehr als 30 Prozent erreichen, heißt das mit anderen Worten: Die Kasse zahlt nicht. “Es kann nicht sein, dass Menschen mit schweren Sehfehlern ohne geeignete Sehhilfe bleiben. Die Korrektur der derzeitigen Regelung war überfällig”, sagt DBSV-Präsidentin Renate Reymann.

Gegen den bisherigen Missstand hatte der DBSV in Gesprächen mit der Politik, in Eingaben und mit einer Stellungnahme (http://tinyurl.com/dbsv-hhvg) protestiert und im Rahmen des Gesetzgebungsverfahrens Änderungen angemahnt – mit Erfolg.

WOMEN FOR PEACE – Einladung

Liebe Frauen,

anläßlich des Weltfrauentages am 08.März und als Reaktion auf, nennen wir es: die aktuelle weltpolitische Lage, haben wir, das sind eine kleine Gruppe von Frauen unterschiedlichster Herkunft und (Berufs-)Richtungen in Berlin uns vorgenommen, ein stilles aber intensives Zeichen zu setzen für Frieden und Versöhnung zwischen den Kulturen, den Religionen, den Geschlechtern.

Wir möchten Euch einladen dabei zu sein. Je mehr wir sind, desto weiter werden wir strahlen, desto nachhaltiger und evtuell wiederholbar wird es werden.

Und wir bitten Euch gleichzeitig um Eure Unterstützung:
Wir würden uns freuen, wenn Ihr Eure Verteiler und Netzwerke nutzt, um die Veranstaltung weithin bekannt zu machen, indem Ihr den Link:
www.womenforpeace.de
auf allen möglichen Pfaden und Kanälen verbreitet und -wenn möglich- auf Euren Webseiten als Veranstaltung eintragt.

WOMEN FOR PEACE
gemeinsam für Frieden – Versöhnung – unsere Zukunft

Am Mittwoch, den 08. März 2017 um 19:05 h möchten wir mit Euch gemeinsam zwischen Großem Stern und Alexanderplatz über das Brandenburger Tor in Berlin mit einer Menschen-Lichter-Kette ein Zeichen setzen für Frieden und Versöhnung zwischen den Religionen und Völkern – für eine friedliche Zukunft für uns und unsere Kinder!

Unterstützt uns für eine Stunde am Weltfrauentag, eine Stunde nach Sonnenuntergang mit einem (Wind-)Licht und wer möchte, mit der Stimme zu „Give peace a chance” (John Lennon).

Wir wollen mit all unserer Kraft ein Zeichen setzen – dafür, dass die Gemeinschaft wichtiger ist, als die Überzeugung einzelner und dass am Anfang jeden Friedens nicht der Sieg und die Macht des Stärkeren, sondern Verzeihen und Versöhnung stehen.

Entsprechend dem weiblichen Prinzip von Geborgenheit, Weisheit, Liebe und Achtung für die Schöpfung und das Leben, laden wir alle Frauen und Männer ein, die in dem Bewusstsein der Verbundenheit aller ein Zeichen setzen wollen.

Give peace a chance!

Bei Rückfragen erreicht Ihr uns am besten unter der angegebenen Mailadresse, Ihr findet uns auch auf Facebook unter womenforpeace.de.

Wir danken Euch herzlich und sehen uns hoffentlich am 08.März 2017.
Bis dahin viele Grüße
Sonja Benter

Veranstaltungshinweise der jungen Selbsthilfe Berlin

Liebe Interessierte der Jungen Selbsthilfe,

hier sind die Neuigkeiten zur Jungen Selbsthilfe für die kommende Zeit und für Veranstaltungen, zu denen es baldige Anmeldefristen gibt:

1. Stammtisch Junge Selbsthilfe, Dienstag 31.01. 2017, Berlin-Kreuzberg
2. Die Vielfalt der Selbsthilfe, Workshoptag, 04.02.2017, Berlin-Zehlendorf
3. Online-Umfrage: Junge Menschen mit Muskelerkrankungen, bundesweit
4. Infoabend & Workshop Selbstmitgefühl, 17.02. & 25./26.02., Berlin-Zehlendorf
5. MBSR-Training (8 Wochen Achtsamkeit), ab 20.02. 2017, Berlin-Mitte
6. Flow-Zukunftswerkstatt für junge Stotternde, 07.-09.04.2017, Hamburg
7. Leadership-Kurs für junge Selbsthilfe-Aktive, Mai-Nov 2017, Berlin-Mitte

1. STAMMTISCH JUNGE SELBSTHILFE, Berlin-Kreuzberg
Dienstag, 31.01.2017, ab 19.00 Uhr

Du bist zwischen 18 und 35? Und hast Lust Andere zu treffen, die ihr Leben in die Hand nehmen und sich gegenseitig in Selbsthilfegruppen unterstützen? Oder Du fragst Dich, wie Du mit einem konkreten Anliegen im Leben weiterkommst?
Dann komm vorbei!

Stammtisch Junge Selbsthilfe
an jedem letzten Dienstag im Monat, nächster Termin: 28.02.2017
ab 19.00 Uhr
Café “A.Horn”, Carl-Herz-Ufer 9, Ecke Baerwaldstraße, 10961 Berlin-Kreuzberg
U1 – Prinzenstr. / Bus 140 – Wilmsstr.
Das Café ist barrierefrei. Der Tisch ist auf “Stammtisch” reserviert. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

2. DIE VIELFALT DER SELBSTHILFE, Workshoptag, Berlin-Zehlendorf
Samstag, 04. Februar 2017, 11.00 – 16.00 Uhr
Auftaktveranstaltung des Berliner Arbeitskreis Fortbildung
Die Selbsthilfe wird bunter – nicht nur in der Breite und Vielfalt der Themen sondern auch in der Ausbildung neuer Zielgruppen wie der Jungen Selbsthilfe oder der Migrationsselbsthilfe. Wie arbeiten all diese Gruppen, was sind ihre Besonderheiten und Unterschiede?

Der AK Fortbildung lädt alle Berliner Selbsthilfegruppen zu einem Workshoptag mit Austauschforen, Interviews und Kreativwerkstätten ein. Ihr seid herzlich willkommen, die Vielfalt der Berliner Selbsthilfe kennenzulernen!
Ort: Villa Donnersmark, Schädestr. 9, 14165 Berlin
Kosten: keine
Preiswerter Mittagstisch am Veranstaltungsort
Anmeldung und Infos: Selbsthilfe- Kontaktstelle Zehlendorf, 030 – 80 19 75 14, selbsthilfe@mittelhof.org

3. ONLINE-UMFRAGE: JUNGE MENSCHEN MIT MUSKELERKRANKUNGEN, bundesweit
Die “Arbeitsgruppe Junge DGM” hat einen Fragebogen veröffentlicht und möchte die Bedarfe von jungen, muskelkranken Menschen feststellen. Was ist Selbsthilfe, welche Bedürfnisse haben die jungen Menschen und was kann ein Selbsthilfe-Verband diesbezüglich leisten…?

Die Gruppe freut sich über Eure Mitwirkung und Weiterverbreitung der Befragung:

https://www.dgm.org/aktuelles/aktuelles-meldungen/meldungen/online-umfrage-situation-jungen-muskelkranken-menschen

4. WORKSHOP IN SELBSTMITGEFÜHL, Berlin-Zehlendorf
Info- und Einstiegsabend: Fr, 17.02. 2017, 18 – 21 Uhr
Workshop: 25. / 26.02. 2017, jeweils von 10.30 – 16.30 Uhr

Mir selbst Freund*in sein?!
Wie Selbstmitgefühl die Beziehung zu sich und anderen verwandelt.
Wie können wir in schwierigen Situationen uns selbst mit Freundlichkeit anstatt mit Kritik begegnen? Wie können wir Selbstmitgefühl im Alltag üben? Mit Meditationen, Input, Austausch.
Kosten: Infoabend 5 Euro /erm. 3 Euro; Workshop: 25 Euro, erm. 20 Euro
Ort: Villa Mittelhof, Königstr. 42-43, 14163 Berlin
Referentin: Franziska Anna Leers – Sozialarbeiterin (M.A.) & Yogalehrerin
Anmeldung: 030 / 80 19 75-14, selbsthilfe@mittelhof.org

5. MBSR-TRAINING, Berlin-Mitte
8 Wochen Achtsamkeitstraining nach Jon Kabat-Zinn
20.02.-10.04.17 jeweils montags 17 – 19 Uhr

Das MBSR-Programm (Mindfulness-Based Stress Reduction), wurde in den 1970er Jahren von Prof. Jon Kabat-Zinn an der Universitätsklinik Massachusetts (USA) als ganzheitlicher Ansatz zur Stressbewältigung entwickelt und hat seitdem eine weltweite Verbreitung erfahren.
MBSR (übersetzt Achtsamkeitsbasierte Stressreduktion) vereint jahrtausendealtes Wissen über die positiven Wirkungen von Meditation, Geistesschulung und Körperarbeit mit modernen Erkenntnissen der Stressforschung, Psychologie und Kommunikationsforschung.

Kurselemente und Themen:
• Achtsame Körperarbeit mit sanften Yoga-Übungen
• Schulung der Körperwahrnehmung
• Achtsamkeitsmeditation im Sitzen und Gehen
• Achtsamkeit im Alltag
• Hintergründe und Umgang mit Stress und belastenden Gefühlen
• Achtsame Kommunikation

Ort: Selbsthilfe-Kontakt- und Beratungsstelle Mitte / StadtRand gGmbH, Perleberger Str. 44, 10559 Berlin
Kurlseiterin: Christiane Bock, Heilpädagogin & MBSR/MBRP Trainerin & Gestalt- u. Körpertherapeutin www.berlinsuchtachtsamkeit.de
Anmeldung in der SHK Mitte: kontakt@stadtrand-berlin.de, 030 / 394 63 64

6. FLOW-ZUKUNFTSWERKSTATT FÜR JUNGE STOTTERENDE, Hamburg
07.-09.04. 2017

Flow – die junge Initiative stotternder Menschen in Deutschland – lädt Euch herzlich zu einem Netzwerk- und Austauschwochenende ein. Inhaltlich wird es u.a. um Themen gehen wie die bundesweite Vernetzung der Flow-Sprechgruppen, Öffentlichkeitsarbeit, Austausch über Therapien für Stotternde, Starthilfen für neue Gruppen etc.
Darüber hinaus gibt es viel Raum, um neue Impulse mit einzubringen, Kontakte zu knüpfen, oder sich einfach alles mal gemütlich anzuschauen.

Willkommen sind Flow-Teilnehmende als auch stotternde junge Menschen, die bisher noch keinen Kontakt zu flow hatten.

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung bis zum 03.02.2017 wünschenswert:

http://www.bvss.de/index.php?option=com_seminar&Itemid=78

suche nach Seminar “Flow – Zukunftswerkstatt 2017″

Ab dem 04.02.2017 ist eine Anmeldung über folgenden Kontakt möglich: Frauke: huettmann@t-online.de

7. LEADERSHIP-KURS FÜR JUNGE SELBSTHILFE-AKTIVE, Berlin-Mitte
Werde Stuhlkreis-Visionär*in!
Mai bis November 2017

Von Mai bis November 2017 wird es im Rahmen des Projekts Junge Selbsthilfe Berlin-Mitte / StadtRand gGmbH einen leadership-Kurs für junge Menschen aus Selbsthilfegruppen- und Organisationen aus Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern geben. Alle Infos dazu folgen in Kürze. Es wird spannend!

Wenn Du schon jetzt mehr darüber wissen willst, dann melde Dich bei Franziska Anna Leers:
junge-selbsthilfe@stadtrand-berlin.de

Projekt Junge Selbsthilfe in Berlin Mitte

StadtRand gGmbH
Perleberger Str. 44 – 10559 Berlin
Tel: 030.3946364 Fax: 030.3946485
www.stadtrand-berlin.de

https://www.facebook.com/SHKBerlinMitte/

www.mehr-als-stuhlkreis.de

BR-Hörfilme: Aktuelle Terminliste bis 24.3.

Liebe Hörfilmfreunde,

anbei die Termine bis zum 24.3.
Hier die Hörfilmliste als .doc
Im Mittelpunkt steht dieses Mal die Rückkehr der Supercops aus Wolfratshausen: Am 22.3. startet im Ersten am Mittwochabend die nagelneue 6. Staffel von “Hubert und Staller” – natürlich mit Audiodeskription. Schon ab 3.3. zeigt das BR Fernsehen 6 Folgen der 4. Staffel, die Hörfilmfassung musste dafür an die um 3 Minuten kürzeren Fassungen angepasst werden, eine durchaus interessante Erfahrung…

Als Langfilmpremiere wartet “Viel zu nah” (im Auftrag des HR), Dokufreunde können sich auf “Die Kalkalpen” freuen. Und ab Mitte Februar gibt es dann unsere Hörfilmfassung zu “Schweinskopf al dente” auf DVD!

Viel Spaß mit unseren Hörfilmen

Bernd Benecke, Elmar Dosch und Haide Völz
Ressort Wissen und Bildung
Barrierefreie Angebote: Hörfilm/Audiodeskription
Telefon +49 89 5900-26027

Bayerischer Rundfunk;
Rundfunkplatz 1; 80335 München
Telefon: +49 89 590001
E-Mail: info@BR.de
Website: http://www.BR.de

Zeitschriftenprojekt LITABO

Liebe Bloggemeinde,

Produktinformation
Im Juli 2010 hat die TIBS e. V. das Zeitschriftenprojekt LITABO gestartet. Dieses Projekt macht blinden und sehbehinderten Menschen Zeitschriften in elektronischer Form zugänglich, so dass sie entweder auf einem Computer mit
Screenreader-Software oder auf mobilen Geräten für Blinde und Sehbehinderte (z. B. den Pronto der Firma Baum oder dem Milestone) gelesen werden können.
Das LITABO Projekt bietet Ihnen folgende Vorteile:
. Modulares Abo-System:
SIE bestimmen, welche Zeitschriften Sie abonnieren
. Immer auf dem neuesten Stand:
Die elektronischen Zeitschriften werden zum gleichen Termin wie die
Druckausgabe veröffentlicht. Es entsteht also kein Zeitversatz.
. Einfache Navigation:
Sie benötigen kein spezielles Leseprogramm für diese Zeitschriften. Die
einzelnen Artikel sind durch ein Sonderzeichen (*-Zeichen) getrennt, so dass
Sie einfach mit der Suchfunktion zum nächsten Artikel navigieren oder diese
als Einzeldateien in einem Ordner öffnen können.
Angebot:
Im Moment haben wir folgende Zeitschriften fest im Programm:
. GEO von Gruner + Jahr
. GEO Epoche + GEO Kompakt von Gruner + Jahr
. Sozialrecht und Praxis vom Verlag Sozialverband VdK
. Apotheken-Umschau vom Wort & Bild-Verlag
. Natur vom Konradin-Verlag
. BIO-Magazin vom BIO-Ritter-Verlag
. Raum und Zeit vom Ehlers-Verlag
. 11 Freunde-Magazin von Gruner + Jahr
. Natur & Heilen vom Verlag Natur & Heilen

Wir stehen mit weiteren Verlagen in Verbindung, um unser Angebot auszubauen. Die Zeitschriften werden jeweils zum Veröffentlichungstermin der Druck-Ausgabe versendet. Die Zustellung erfolgt – je nach Zeitschrift – als Textdatei, die eine komplette Ausgabe der Zeitschrift enthält oder als gepacktes Archiv, in der sich die einzelnen Artikel als Textdatei befinden.
Der Versand erfolgt ausschließlich an Blinde oder Sehbehinderte mit einer gültigen E-Mail-Adresse.
Preise und Zahlungsbedingungen:
Eine Zeitschrift kostet 24 Euro im Jahr, unabhängig davon, ob diese ein- oder zweimal pro Monat oder auch nur alle zwei Monate erscheint.
Beim Abonnement von fünf oder mehr Zeitschriften kostet nur die erste 24,- Euro und jede weitere nur noch 12,- Euro pro Jahr.
Beispiel: 5 Zeitschriften kosten pro Jahr 72,.- Euro.
Der Abo-Betrag wird jeweils für ein Kalenderjahr im Voraus fällig. Bei
Bestellungen während eines Kalenderjahres wird vom aktuellen Monat bis zum
jeweiligen Jahresende berechnet. Aus technischen Gründen können wir als
Zahlungsart nur Vorab-Überweisung anbieten.
Bestellung:
1. Die Bestellung erfolgt per Email unter der Adresse: litabo@tibsev.de
2. Sie erhalten von uns eine Bestellungsbestätigung mit Angaben für die Vorabüberweisung.
3. Nach Zahlungseingang auf unserem Konto erfolgt die Freischaltung der gewünschten Zeitschriften bis zum Ende des Kalenderjahrs.
Neugierig geworden? Dann nehmen Sie doch Kontakt mit uns auf. Bitte verwenden Sie dazu die Email-Adresse litabo@tibsev.de oder info@tibsev.de
TIBS e. V.
Technische Informations- und Beratungs-stelle für Blinde und Sehbehinderte
Steinheimer Straße 1
63450 Hanau
Tel.: 06181/956663
Fax.: 06181/956665
Email: info@tibsev.de
Website: www.tibsev.de

Umfrage – Navigation mit dem Smartphone

Liebe Leser,

Hellmuth Platz vom Berufsförderungswerk Würzburg und Sandra Pilz bereiten eine Präsentation für die Fachtagung “Mobil von Tür zu Tür” des DBSV im März in Berlin vor. Dafür interessiert beide Experten, welche Smartphones mit welchen Betriebssystemen von blinden und sehbehinderten Menschen genutzt werden.
Die Umfrage kann bis zum 19. Februar beantwortet werden unter dem Link
https://goo.gl/forms/foz4BV1LD0QFUnrj1
Ihre Meinung ist also gefragt.