Masterarbeit zum Thema Lebensmittelkennzeichnung

Liebe Leser,

Tanja Lammerding, selbst sehbehindert, beschäftigt sich im Rahmen ihrer Masterarbeit mit der Lebensmittelkennzeichnung und deren Zugänglichkeit für blinde und sehbehinderte Menschen. Dafür benötigt sie Ihre Unterstützung.

Hier ist ihr Aufruf:
Für die Anfertigung meiner Masterarbeit zum Thema “Lebensmittelkennzeichnung und mögliche Alternativen” möchte ich gerne die Zugänglichkeit und Nutzbarkeit von Lebensmittelkennzeichnungen für blinde und sehbehinderte Menschen untersuchen und mit ihnen auch Vorschläge für eine bessere Nutzbarkeit erarbeiten. Dieses soll in so genannten Fokusgruppen geschehen. Fokusgruppen verstehen sich als moderierte Diskussionen, die den gruppendynamischen Effekt zur Erarbeitung weiterer Maßnahmen zum Ziel haben können und sich in der Regel aus sechs bis acht Teilnehmern zusammensetzen. Die Durchführung einer Fokusgruppe dauert in etwa 60 bis 90 Minuten. Für die Durchführung der Diskussionen gibt es Termine über MyTelco als Telefonkonferenz und in der direkten Gruppendiskussion (Face-to-Face). Die Termine für die Telefonkonferenz sind:

Mittwoch, 13. Juli, 19:00 bis 20:30 Uhr
Donnerstag, 14. Juli, 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Freitag, 15. Juli, 19:00 bis 20:30 Uhr

Die Face-to-Face-Moderationen finden am Samstag, dem 16. Juli, und Samstag, dem 23. Juli, jeweils von 12:30 bis 14:00 Uhr in Berlin-Schöneberg statt..
Die genaue Adresse hierfür sowie die Einwahldaten zur Telefonkonferenz werden rechtzeitig an die angemeldeten Teilnehmer verschickt.

Gerne komme ich aber auch zu Ihnen: Sollten sich genügend Interessenten finden, können die Fokusgruppen auch im Vorfeld von Gruppenveranstaltungen durchgeführt werden.
Ich freue mich über eine rege Teilnahme. Ihre Anmeldung unter Nennung Ihres Wunschtermins – gerne auch mehrere zur Auswahl – sowie eventuelle Nachfragen richten Sie bitte per E-Mail an: tanja.lammerding@gmx.net

Marrakesch-Vertrag tritt in Kraft

Liebe Bloggemeinde,

wie die Weltblindenunion meldet, hat gestern Kanada als zwanzigstes Land den Marrakesch-Vertrag ratifiziert. Damit wird der Vertrag zum 30. September 2016 in Kraft treten und die Blindenorganisationen und Blindenbüchereien der 20 Länder können ihre Bestände an barrierefreier Literatur über Grenzen hinweg austauschen.

Prof. Dr. Thomas Kahlisch, stellvertretender Vorsitzender der Mediengemeinschaft für blinde und sehbehinderte Menschen e.V. (Medibus) und DBSV-Präsidiumsmitglied, sieht nun die Bundesregierung am Zug: “Wie schade, dass Deutschland nicht zu den ersten zwanzig Ländern gehört, die den Vertrag ratifiziert haben! Es wird höchste Zeit, dass die Bundesregierung ihre Bummel-Strategie aufgibt und den grenzüberschreitenden Literaturzugang für blinde und sehbehinderte Menschen ermöglicht.”

Was hilft gegen Sonnenbrand?

Liebe Leser,

Hausmittel gegen Sonnenbrand.
Jedes Mal, wenn die Haut durch zu viel UV-Strahlung verbrannt wird, steigt das Risiko an Hautkrebs zu erkranken. Deshalb ist es so wichtig, sich vor einem Sonnenbrand zu schützen. Wenn Sie sich beim Sonnen aber doch mal verbrannt haben, können Hausmittel helfen. Wir verraten Ihnen, was sich bewährt hat und kühlend sowie heilend wirkt. Außerdem klären wir Sie über häufige Fehler auf.

Für die Selbstversorgung eines Sonnenbrandes gilt in erster Linie: Die Hautstelle kühlen und ausreichend trinken. Kühle Auflagen – beispielsweise mithilfe von nassen, sauberen Tüchern – beruhigen die Haut und nehmen das brennende Gefühl. Bitte beachten Sie, dass die Auflage kühlen, aber nicht einfrieren soll. Akuter Sonnenbrand darf nicht zu kalt behandelt werden, da sonst Hautzellen zerstört werden können. Eis oder Kühlpads sind nicht geeignet! Was die Haut jetzt noch dringend benötigt, ist Flüssigkeit – und zwar von innen. Trinken Sie viel Wasser, denn das unterstützt den Heilungsprozess.

Bei allem, was Sie auf Ihren Sonnenbrand tun, besteht die Gefahr von Kontaktreaktionen. Besonders, wenn die Haut durch den Sonnenbrand sehr gereizt ist und falls Sie eine eher empfindliche Haut haben. Seien Sie auch zurückhaltend mit Kosmetika und Waschlotionen, um die geschädigte Haut nicht noch zusätzlich zu irritieren. Kühles Wasser ist das einfachste und sicherste Behandlungsmittel. Aber auch weitere Hausmittel können helfen.

Quark ist ein klassisches und wirksames Hausmittel bei Sonnenbrand. Tragen Sie den Quark (alternativ Joghurt) direkt auf oder bestreichen Sie ein Tuch damit. Quark kühlt die verbrannte Hautstelle nicht nur, er beugt auch Entzündungen vor. Aus dem Bereich der Pflanzen helfen ebenso Gurkenscheiben, wenn man Sie auf die sonnenverbrannte Haut legt. Sie spenden Feuchtigkeit und unterstützen auf diese Weise den Heilungsprozess. Ein altbekanntes Hausmittel ist der Schwarze oder Grüne Tee. Kochen Sie einen starken Tee aus einer dieser beiden Sorten und stellen ihn danach in den Kühlschrank. Sobald die Flüssigkeit abgekühlt ist, streichen Sie den heilenden Tee auf den Sonnenbrand. Sie können dafür auch ein Tuch in den Schwarzen oder Grünen Tee tunken und dieses dann auflegen.

Wichtig: Nutzen Sie bei einem akuten Sonnenbrand keine fetthaltigen Salben und Öle. Sie beeinträchtigen die Wärmeabgabe und verzögern die Heilung. Erst wenn die Stelle nur noch leicht gerötet ist, kann fettende Creme zur Nachsorge helfen.

Und: Falls Ihre Haut stark verbrannt ist und / oder Bläschen bildet, suchen Sie unbedingt einen Arzt auf, der die Stelle medizinisch versorgt und beobachtet.

E-Mail: Frauen@lists.bbsb.org
https://lists.bbsb.org/listinfo/frauen

Greta&Starks – Juli 2016

Liebe Bloggemeinde,

der Sommer ist zwar heiß, aber wir haben jetzt einen noch heißeren Preis zu verlosen: Mach mit und gewinn 3×2 Tickets für den Film Smaragdgrün, den letzten Teil der Edelstein- Trilogie, der am 7. Juli in den Kinos startet. Wie du mitmachen kannst? Ganz einfach: Schau auf unserer Facebook-Seite vorbei, like den Gewinnspiel- Post oder schreib einen Kommentar. Wenn du kein Facebook hast, kannst du uns natürlich auch einfach eine E-Mail schreiben und uns sagen, wieso du gerne Filme im Kino schaust. Wir drücken dir die Daumen!

Und es wird noch besser: Diese Woche startet Stadtlandliebe in den Kinos. Die Romantikkomödie mit Jessica Schwarz und Tom Beck ist der perfekte Sommerfilm und macht garantiert gute Laune. Mit Greta ist der Film natürlich für Alle gemeinsam erlebbar, zu jeder Vorstellung, in allen Kinos, auch in Freiluftkinos. Wir wünschen viel Spaß!

Aktuell im Kino: Stadtlandliebe, Central Intelligence, The Other Side Of The Door, Seitenwechsel, Vor der Morgenröte, Warcraft: The Beginning, Ente gut! Mädchen allein zu Haus, Remainder, Mängelexemplar, Bad Neighbors 2, Rico, Oskar und der Diebstahlstein, Ein Hologramm für den König, u.v.m.

Demnächst im Kino: Smaragdgrün, Liebe Halal, Mullewapp, Conni & Co., Pets, Die letzte Sau, Jason Bourne, Kubo – der tapfere Samurai, The Purge – Election Year, u.v.m.

Stadtlandliebe – ab 30.06. im Kino!
Anna (Jessica Schwarz) und Sam (Tom Beck) sind hippe Öko-Berliner vom Prenzlauer Berg – sie Herzchirurgin, er Webetexter. Ständig im Stress, sehnt sich das Paar nach einer Veränderung. Warum nicht raus aufs Land ziehen? Und so eröffnet Anna kurzerhand eine eigene Praxis in Kloppendorf und Sam nimmt sich vor, dort endlich an seinem Roman zu schreiben. Doch auf dem Land ist auch nicht alles Gold, was glänzt…

GRETA & STARKS
Ansprechpartnerin: Seneit Debese
Schönhauser Allee 141 B
10437 Berlin
Telefon: 030 68 91 97 44
E-Mail: info@gretaundstarks.de
www.gretaundstarks.de

Blinden-Pressedienst – Blip 6.2016

Liebe Leser,

Führhundhaltertreffen: Demonstration und Kulturereignis zugleich.
Seit 100 Jahren werden in Deutschland Blindenführhunde ausgebildet, von Oldenburg aus ging diese Idee um die Welt. Aus Anlass dieses Jubiläums bereitet der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) ein bundesweites Führhundhalter-Treffen vor; es wird vom 15. bis 18. September 2016 in Berlin stattfinden. Am Freitag soll die große Gruppe blinder Menschen mit ihren Hunden öffentlichkeitswirksam in der Hauptstadt auftreten, der Sonnabend wird als Tagung mit interessanten Vorträgen und einem abendlichen Kulturprogramm gestaltet. Die Aktion Mensch sorgt dafür, dass die Teilnehmerbeiträge erschwinglich bleiben. Informationen gibt Sabine Häcker beim DBSV, Email s.haecker@dbsv.org, Telefon 030-285387-284. Anmeldeschluss ist bereits der 10. Juli.

Aus dem atz-Infopool: Respektvolle Begegnungen.
Vorurteilsfreie Begegnungen zwischen Menschen mit und ohne Behinderung werden nur durch erweiterte Anstrengungen zur Bewusstseinsbildung (Art. 8 der UN_Behindertenrechtskonvention) alltäglich. Prof. Kurt Jacobs hat sich als Hochschullehrer über Jahrzehnte der Rehabilitation von Menschen mit Behinderung gewidmet. Gemeinsam mit drei Co-Autoren gibt er jetzt in seinem Buch “Respektvolle Begegnungen” viele beispielhafte Hinweise, wie der Umgang zwischen Menschen mit verschiedenen Beeinträchtigungen und ihrer Umwelt frei von Verletzungen und Peinlichkeiten gestaltet werden kann (gut vier Stunden). Preis: 10,00 EURO. Zu beziehen bei atz Hörmedien für Sehbehinderte und Blinde e.V., Adresse am Schluss.

Der atz-Zeitschriften-Hörtipp: Das Küchenkarussell.
Hier dreht sich alles um Essen und Trinken. Zeitschriftenbeiträge über internationale Esskultur und Warenkunde über Lebensmittel wechseln sich ab mit Kochrezepten, Medientipps und praktischen Anregungen, die blinden Menschen bei ihrer Arbeit in der Küche helfen.
Probeausgabe kostenlos bei atz Hörmedien für Sehbehinderte und Blinde e.V., Postfach 1421, 37594 Holzminden, Telefon 05531/7153, E-Mail: atz@blindenzeitung.de.

Zusammenstellung: Hermann Dremel. atz Hörmedien für Sehbehinderte und Blinde e.V., Holzminden, Telefon 05531/7153, e-mail: blip@blindenzeitung.de

42. Berliner Seniorenwoche

Liebe Leser,

der ABSV ist auch in diesem Jahr bei der Auftaktveranstaltung der 42. Berliner Seniorenwoche mit einem Infostand dabei. Wer sich umfassend informieren oder Kontakte zu Vereinen, Senioreneinrichtungen und Bezirksämtern knüpfen möchte, findet hier ein gutes Forum. Ein buntes Bühnenprogramm mit Informationen, Vorführungen und Tanz sorgt für Unterhaltung. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Samstag, 25. Juni, 9:30 bis 17:00 Uhr
Breitscheidplatz vor der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche
ABSV-Stand: Nummer 41 (Mittelgang, gegenüber der Kapelle)

Kontaktlinsen für die Ohren

Liebe Leser,

es ist ein Widerspruch in sich: Wer schlecht hört, möchte besser hören können, aber keine Hörgeräte tragen. Doch es gibt eine bahnbrechende Neuentwicklung, die genau diesen Widerspruch löst. LYRIC, die weltweit erste Kontaktlinse für das Ohr, verschwindet unsichtbar tief im Gehörgang, wo sie über Monate verbleibt. Bestes Verstehen ist garantiert. Lästige Pflege und Batteriewechsel entfallen. Man hört einfach und vergisst, dass man überhaupt etwas im Ohr trägt. Bei “gilgert – ästhetische Hörakustik”, dem regionalen Spezialanbieter für diskretes Besserhören, können sich Interessenten unverbindlich beraten lassen und diese revolutionäre Hörlösung kostenlos testen.
“Tatsächlich ist LYRIC genau die Lösung, die sich viele unserer Kunden seit langem wünschen”, so Hörakustiker-Meister Andreas Gilgert. “Sie wollen wieder besser hören, jedoch keine sichtbaren Hörgeräte tragen. Am liebsten hätten sie gar nichts im Ohr.”
LYRIC, die weltweit erste Kontaktlinse für das Ohr, verbleibt über Monate tief im Gehörgang
Die weltweit erste Kontaktlinse zum Hören entspricht diesem Bedürfnis in bislang unerreichter Art und Weise. Die winzige Technik wird von speziell geschulten Hörspezialisten tief im Gehörgang platziert, ganze vier Millimeter vor dem Trommelfell. Von außen ist nichts mehr zu sehen oder zu ertasten. Innen sitzt das kleine System sicher. Auch für das Hören bringt sein tiefer Sitz erhebliche Vorteile.
“Der Schall wird dadurch sehr natürlich übermittelt”, erläutert der Hörfachmann. “Durch eine optimierte Hochtonübertragung kann ein sehr großer Frequenzbereich gehört werden. Unangenehme Rückkopplungen sind ausgeschlossen; Verzerrungen und Windgeräusche ebenso. Auch das Telefonieren oder die Verwendung von Ohrsteckern und Headsets sind kein Problem. Man hört sozusagen ,ganz normal’.”
Bis zu vier Monate verbleibt das Gerät rund um die Uhr an seinem Platz; auch beim Schlafen, bei sportlichen Aktivitäten, beim Duschen. LYRIC ist das Gerät am Markt, das mit Abstand am einfachsten zu handhaben ist. Batteriewechsel und Reinigen sind nicht erforderlich. Ist die Energie aufgebraucht, wird das Gerät einfach komplett erneuert.
Meist denken die Träger von LYRIC schon nach wenigen Stunden nicht mehr daran, dass sie etwas im Gehörgang haben. Ein bislang unerreichter Komfort, der natürlich seinen Preis hat. Das Hörgerät LYRIC bekommt man im 24-Monate-Abonnement für 149,00 Euro pro Ohr und pro Monat. Dafür bietet das Premium-Produkt selbst denjenigen eine Lösung, die das Tragen eines sichtbaren Hörgerätes grundsätzlich ablehnen. Damit Interessenten die enormen Vorteile unverbindlich testen können, bietet die “gilgert – ästhetische Hör-akustik” LYRIC sogar für ein zehntägiges kostenloses Probetragen an.
“Ein Gerät wie das LYRIC gab es wirklich noch nie”, meint Andreas Gilgert abschließend. “Eine Hörlosung, die unsichtbar ist und ohne Unterbrechung getragen wird, auch in der Nacht und beim Sport, die nicht manuell eingestellt werden muss, bei der nicht jede Woche ein Batteriewechsel ansteht, die man nicht warten und nicht pflegen muss. Das ist ein völlig neuer Ansatz. Nicht nur die anderen, vor allem man selbst nimmt dieses Hörgerät nicht mehr wahr. Man kann den Hörverlust über Monate vergessen und das Leben uneingeschränkt genießen.”

Bitte beachten Sie: Die Tragedauer dieses Hörgerätes ist individuell von Hörverlust und Ohrbeschaffenheit abhängig. LYRIC ist ausschließlich bei speziell geschulten und autorisierten Hör-Experten erhältlich. Interessenten können sich gerne im Fachgeschäft von “gilgert – ästhetische Hörakustik” am Domplatz 12 (Magdeburg) beraten lassen. Für Rückfragen und Terminvereinbarungen melden Sie sich bitte unter der Telefonnummer (03 91) 544 34 79.
Weitere Informationen zu “gilgert – ästhetische Hörakustik” unter www.ohrtest.de
“Gilgert – ästhetische Hörakustik” finden Sie an folgenden Standorten:
39104 Magdeburg: Domplatz 12, Tel. (0391) 5 44 34 79, Fax: (0391) 5 44 34 80
39110 Magdeburg: Große Diesdorfer Straße 203, Tel.: (0391) 6 62 82 23, Fax (0391) 6 62 82 24
39517 Tangerhütte: Bismarckstraße 23, Tel.: (03935) 92 28 24

BR-Hörfilme – Aktuelle Termine bis 25.7.2016

Liebe Leser,

anbei die Terminliste bis Ende Juli. Neben 6 weiteren Hubert-und-Staller-Folgen warten auch einige Langfilme auf ihre Hörfilm-Premiere. Sei es “Zeit der Kannibalen” am kommenden Dienstag oder “Sein letztes Rennen”, “Wir sind die Neuen” und “Winterkartoffelknödel” im ARD-Sommerkino, reinschauen lohnt immer.

Im Rahmen des Filmfests München gibt es am 25.6. eine Gala zu Ehren des Regisseurs Christian Petzold, dessen Filme (u.a. Yella, Barbara, Jerichow) in einer Retrospektive gezeigt werden. Bei der Gala gibt es die Welturaufführung des nächsten BR-Polizeirufs “Wölfe”. Die Audiodeskription zum Film steht ab 24.6. via Greta zur Verfügung, somit können auch Blinde und Sehbehinderte die Gala barrierefrei genießen.

Außerdem weiterhin im Kino: “Vor der Morgenröte”, die beim BR produzierte Audiodeskription ist ebenfalls via Greta abrufbar. Demnächst folgt dann “Schweinskopf al dente”.

Viel Spaß mit unseren Hörfilmen

Weitere Infos in der .doc

Bernd Benecke, Elmar Dosch und Haide Völz
PB Wissenschaft-Bildung-Geschichte
Red. Barrierefreie Angebote: Hörfilm/Audiodeskription

Telefon +49 89 5900-26027
Telefax +49 89 5900-27636
Bayerischer Rundfunk; Rundfunkplatz 1
80335 München
Telefon: +49 89 590001
E-Mail: info@BR.de
Website: http://www.BR.de