Audiodeskriptioin im Schauspiel Leipzig

Liebe Bloggemeinde,

das Schauspiel Leipzig verabschiedet sich in die Sommerpause. Auch in der Spielzeit 2018/2019 bietet es Ihnen ein abwechslungsreiches Repertoire mit Audiodeskription an. Im Folgenden finden Sie alle Termine im Überblick:

Oktober
Do, 11.10., 10:00, DIE NACHTIGALL (öffentliche Probe)
So, 21.10., 18:00, FAUST I + II

November
Mi, 28.11., 19:30, KÖNIG UBU / UBUS PROZESS

Dezember
So, 9.12., 15:00, DIE NACHTIGALL
Mi, 12.12., 10:00, DIE NACHTIGALL
Do, 13.12., 10:00, DIE NACHTIGALL
So, 23.12., 15:00, DIE NACHTIGALL

Januar
Do, 31.1., 19:30, DER GOTT DES GEMETZELS

Februar
Sa, 2.2., 19:30, FAUST I
Mi, 13.2., 19:30, MARIA STUART

März
Sa, 2.3., 19:30, DER WIDERSPENSTIGEN ZÄHMUNG
Sa, 9.3., 19:30, FAUST I

April
So, 14.4., 19:30, DER WIDERSPENSTIGEN ZÄHMUNG

Mai
Mi, 8.5., 19:30, DER WIDERSPENSTIGEN ZÄHMUNG
So, 12.5., 18:00, FAUST I + II

Für die Teilnahme an FAUST I + II ist unbedingt eine persönliche Begleitperson erforderlich, da nur FAUST I per Audiodeskription beschrieben werden kann. Weitere Informationen erhalten Sie beim Kartenkauf.

Weitere Informationen zur Audiodeskription finden Sie hier.

Maila Giesder-Pempelforth
Mitarbeiterin Audiodeskription
Schauspiel Leipzig
Bosestr. 1
04109 Leipzig
Tel.: 0341-1268 143
Fax.: 0341 – 1268 179
Mail: audiodeskription@schauspiel-leipzig.de
www.schauspiel-leipzig.de

BR-Hörfilme – Aktuelle Terminliste bis Anfang August 2018

Liebe Hörfilmfreunde,

anbei das Filmangebot mit Audiodeskription bis zum 6. August. Erstmals im Programm sind u.a. die TV-Fassung von “Tschick” (mit neuer Mischung, Originalton auf der DVD war zu laut) und der vierte Eberhofer-Krimi “Griesnockerlaffäre”. Drei Tage später startet dann der nächste Rita-Falk-Krimi, das “Sauerkrautkoma” im Kino, ebenfalls mit unserer AD.

Apropos Kino: Auf dem Filmfest München läuft die BR/ORF-Tragik-Komödie “Nichts zu verlieren” mit AD via Greta (30.6., 19:30 im City 1/ 1.7. 10 Uhr im HFF AudimaxX). Zwei weitere BR-Filme, für die ebenfalls schon eine AD existiert, können wegen der Lizenzkosten für Greta leider nicht angeboten werden. Gleiches gilt für die Kinopremiere “Wackersdorf”, die dann aber hoffentlich zum Kinostart im September mit unserer AD zu erleben ist. Passend zum Thema läuft schon am 16.7. im BR die “Lebenslinie” über Irmgard Gietl und ihre Widerstandssocken gegen die WAA in Wackersdorf.

Hier die Hörfilmliste als .doc

Viel Spaß mit den Hörfilmen!

Bernd Benecke, Elmar Dosch und Haide Völz
BR-Fernsehen
Ressort Wissen und Bildung
Telefon +49 89 5900-26027

Umfrage zu Online-Gaming bei Sehbeeinträchtigung und Blindheit

Liebe Bloggemeinde,

folgende E-Mail zweier Studentinnen erreichte mich…
Wenn ihr selbst Interesse am Online-Gaming habt, unterstützt sie doch mit euren Antworten bei der Umfrage
und gebt den Link bitte weiter.
Danke!

Sehr geehrte Damen und Herren,
Onlinespiele gehören für viele Menschen zum Alltag und haben sich als Massenmedium etabliert. Für Menschen mit Sehbeeinträchtigung und Blindheit erschweren oder verhindern technische Barrieren die Teilhabe jedoch häufig. Um diese Thematik geht es in unserer Umfrage, die wir Ihnen im Weiteren kurz vorstellen.

Das sind wir:
Wir – Laura Wuttke und Sandra Kuhlemann – sind Masterstudentinnen des Studiengangs Rehabilitationswissenschaften an der Technischen Universität Dortmund und führen im Rahmen unserer Masterarbeit diese Online-Umfrage durch.

Ziele der Studie:
Ziel unserer Studie ist es, herauszufinden, welche Onlinespiele von Menschen mit Sehbeeinträchtigung und Blindheit gespielt werden und welche technischen Barrieren die Nutzung verhindern oder erschweren. Es soll somit die Zugänglichkeit zur Gaming-Kultur verbessert und damit die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben erhöht werden.

Ihre Teilnahme an der Studie:
Wir möchten auf die Erfahrung von Gamern mit Sehbeeinträchtigung und Blindheit zurückgreifen, um uns aktiv für die Zielgruppe einzusetzen.

Gehören Sie zu dieser Zielgruppe, dann freuen wir uns, wenn Sie an unserer Befragung teilnehmen und Ihr Wissen mit uns teilen.

Befragungsablauf:
Die Beantwortung der Fragen wird ungefähr 10-15 Minuten in Anspruch nehmen.

Alle erhobenen Daten werden streng vertraulich und nur für Forschungszwecke verwendet. Als kleines Dankeschön können Sie am Ende der Umfrage optional an einem Gewinnspiel teilnehmen. Dort verlosen wir zwei Amazon-Gutscheine im Wert von jeweils zehn Euro.
Über folgenden Link gelangen Sie zum Fragebogen:
https://umfragen.tu-dortmund.de/index.php/187691?lang=de

Bei Rückfragen oder Kommentaren stehen wir Ihnen gerne per E-Mail (sandra.kuhlemann@tu-dortmund.de) zur Verfügung.

Wir bedanken uns im Voraus herzlich für Ihre Unterstützung unserer Studie!

Mit freundlichen Grüßen

Laura Wuttke und Sandra Kuhlemann

Volpone nach Stefan Zweig von Ben Jonson im Münchner Volkstheater – mit Audiodeskription

Liebe Bloggemeinde,

das Münchner Volkkstheater präsentiert am 02.07.2018 wieder ein besonderes Highlight.
Gezeigt wird Volpone nach Stefan Zweig von Ben Jonson. Beginn ist um 19:30 Uhr.
Regie: Abdullah Kenan Karaca, die Premiere war am 30.11.2017.

Das Stück wird mit einer live eingesprochenen Audiodeskription gezeigt. Dies ermöglicht blinden und sehbehinderten Besuchern einen absolut barrierefreien Theatergenuss. Die Übertragung der Audiodeskription erfolgt durch Kopfhörer, die Ihnen im Foyer gegen Abgabe eines kleinen Pfands ausgehändigt werden. Bitte bringen Sie auf alle Fälle Ihren Schwerbehindertenausweis mit.
Es ist unbedingt erforderlich, dass Sie spätestens um 19:00 Uhr im Volkstheater sind, damit alle Besucher, die einen Kopfhörer benötigen, diesen vorher erhalten können.
Schon kurz vor Beginn des Stücks werden Ihnen wesentliche Informationen, sowie die wichtigsten Personen live über Ihren Kopfhörer beschrieben.

Dauer des Stücks ca. 160 Minuten, inklusive einer ca. 20-minütigen Pause.

Zum Stück und der Besetzung:
Besetzung
Voolpone: Silas Breiding
Mosca: Jakob Immervoll
Voltore: Jonathan Müller
Corbaccio: Peter Mitterrutzner
Corvino: Jonathan Hutter
Leone: Yannik Stöbener
Colomba: Carolin Hartmann
Canina: Nina Steils

Inhalt
Der reiche Volpone setzt darauf, dass seine Mitbürger in Venedig genauso habgierig sind wie er. Er lässt über seinen Diener Mosca das Gerücht verbreiten, er sei sterbenskrank. Der Plan gelingt: Die Erbschleicher kommen auch gleich und überhäufen ihn mit Geschenken, in der Hoffnung in seinem Testament bedacht zu werden. Einer ist gar bereit, Volpone seine Frau für eine Liebesnacht zu überlassen. Volpone und Mosca amüsieren sich köstlich, bis die Sache auffliegt. Aber da die Erbschleicher nicht wollen, dass Volpone verurteilt wird und der Staat sein Geld kassiert, sorgen sie dafür, dass er freigesprochen wird. Nun lässt Volpone die Nachricht von seinem Ableben verbreiten, um sich an der Schlacht ums Erbe zu weiden. Vorher verspricht er Mosca sein gesamtes Vermögen. Ein Schritt, den er noch bereuen wird…

Das Volkstheater erreichen Sie u.a. mit der U-Bahnlinie U1, Haltestelle Stiglmaierplatz.
Preise: bis 99% Behinderung gibt es 50% Ermäßigung; bei 100% Behinderung ist der Eintritt kostenlos.
Begleitpersonen (bei Bl im Ausweis) 50% Ermäßigung.
Reservierungen unter Telefon: 0 89 – 5 23 46 55, Montag bis Freitag 11-18 Uhr und Samstag 11-14 Uhr.
Anmeldeschluss für die reservierten Karten ist der 25.06.2018.
Folgende Angaben werden benötigt:
Sind Sie blind oder sehend?
. Benötigen Sie einen Kopfhörer? Auch sehende Begleiter haben die
Chance, diesen auszuprobieren.
. Bringen Sie einen Führhund mit?
. Kommen Sie ohne Begleitung und benötigen eine Abholung an S- oder U-bahn? Für die Organisation von Begleitpersonen steht Ihnen auch Sascha Schulze unter der Mobiltelefonnummer 01 72) 8 14 26 80 oder per E-Mail:
Mailto:sascha.schulze@bbsb.org zur Verfügung.
Ein wichtiger Hinweis für alle Führhundhalter:
Beim Theater gibt es eine Lösemöglichkeit, eine kleine Grünfläche, für
Ihren Vierbeiner.

Nach der Veranstaltung gibt es noch die Möglichkeit, den Abend im benachbarten Restaurant in fröhlicher Runde ausklingen zu lassen.

Weitere Informationen über Theaterprojekte und auch eventuelle Änderungen erfahren Sie auf der Homepage: www.hoertheater.info
Fragen, Wünsche und Anregungen richten Sie bitte per E-Mail an: team@hoertheater.info

Umfrage zum Thema Kommunikation für Taubblinde und Hörsehbehinderte

Liebe Blogggemeinde,
liebe Taubblinde und Hörsehbehinderte,

bitte nehmt an der Umfrage zum Thema “Kommunikation für Taubblinde und Hörsehbehinderte” teil.

Klickt bitte auf den Link und speichert die – Kommunikation-Umfrage-TBL.doc – auf Eurem Rechner.
Die .doc öffnen , die Fragen ankreuzen, speichern und an umfrage@tbl-info.org senden.
Das dauert 2 Minuten.; es sind nur 4 Fragen.
Gebt die Info bitte weiter.
Danke!

Taubblinde und Hörsehbehinderte Menschen haben sehr viele verschiedene Kommunikationsformen (Gebärden, taktile Gebärden, Lormen, Lautsprache, Braille, Fingeralphabet).
Jeder hat eine besondere Vorliebe und darum einen speziellen Bedarf an Kommunikationsformen.
Taubblinde und Hörsehbehinderte kommmen zusammen, haben unterschiedliche Einschränkungen und Kommunikationsformen aber wie können sie miteinander kommunizieren …
wie kann das gut funktionieren?

Wir wollen herausfinden, welche Kommunikationsformen von Taubblinden / Hörsehbehinderten tatsächlich benutzt und gebraucht werden.
Es ist schön, wenn viele Taubblinde und Hörsehbehinderte miteinander kommunizieren können und keine Spaltung entsteht.
Darum ist es gut, wenn man verschiedene Kommunikationsformen kennenlernt und versucht zu lernen.
Dann können wir miteinander reden und uns austauschen.
Es gibt nicht nur eine richtige Kommunikationsform, sondern es gibt viele Möglichkeiten.

Deshalb ist eure Unterstützung sehr wichtig und ich Bitte euch den Fragebogen zum Thema “Kommunikation” auszufüllen.
Bitte an alle Taubblinden und Hörsehbehinderten weiterleiten.

Die Antworten der Umfrage werden von mir sorgsam und anonym behandelt. Die Fragebögen und die darin verwendeten E-Mailadressen werden nicht dauerhaft gespeichert, sondern nach 3 Monaten wieder gelöscht.

Wichtig! Bitte sende den ausgefüllten Fragebogen im DOC Format!
Bitte nicht als JPG, PDF, DOCX-Format.
Ihr könnt den ausgefüllten Fragebogen an umfrage@tbl-info.org schicken.

Mit freundlichen Grüßen

Sven Fiedler
Leitung
Taubblinden-Info / DTBLV

Dieser Newsletter beinhaltet Neuigkeiten aus ganz Deutschland und wird von Taubblinden-Info (www.taubblinden-info.org) verschickt.
Wir sammeln und verteilen Informationen über Veranstaltungen und andere Nachrichten, die für taubblinde Menschen interessant sind.
Bitte schicken Sie Meldungen an news@taubblinden-info.org und lesen Sie vorher unsere Regeln der Zusammenarbeit.
© Taubblinden-Info
Redaktion: Sven Fiedler
Kontakt: svenfiedler@taubblinden-info.org

Alzheimerkranke können unter Umständen Anspruch auf Blindengeld haben

Liebe Bloggemeinde,

auch Alzheimerkranke können einen Anspruch auf Blindengeld haben. Dies betonte heute das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel. Danach steht die Leistung allerdings nicht allen blinden Menschen zu. Sie sei ausgeschlossen, wenn das jeweilige Krankheitsbild “blindheitsbedingte Aufwendungen ausschließt” (Az.: B 9 BL 1/17 R).
Blindengeld gibt es in allen Bundesländern, die Höhe ist aber sehr unterschiedlich. In Bayern sind es derzeit 590, ab Juli 610 Euro pro Monat. Heimbewohner bekommen nur die Hälfte, zudem wird teilweise das Pflegegeld angerechnet.

In dem nun entschiedenen Fall klagte eine an Alzheimer erkrankte Frau aus Niederbayern. Sie hat zwar keine Schädigung ihrer Augen, ihr Hirn kann die Reize der Sehnerven aber nicht mehr verarbeiten.
Sie stützte sich auf ein Urteil aus dem Jahr 2015, mit dem das BSG den Zugang zum Blindengeld für Menschen mit hirnbedingter Blindheit deutlich erleichtert hatte. In ihrem neuen Urteil hielten die obersten Sozialrichter daran grundsätzlich fest und betonten, dass danach auch Alzheimerkranke einen Anspruch auf Blindengeld haben können.

Generell ist danach das Blindengeld eine pauschale Leistung. Blinde Menschen sollen nicht nachweisen müssen, wofür sie es benötigen oder ausgeben. Auch muss bei hirnbedingter Blindheit diese weiterhin nicht die schwerste Folge des Hirnschadens sein.
Quelle: Ärzteblatt

Greta & Starks – Juli 2018

Liebe Kinofreunde,

starte durch in den nächsten Kinomonat Juli. Mit Kinohits wie The First Purge, Skyscraper, Zentralflughafen THF, Mamma Mia 2, 303 und viele mehr kannst du ganz großes Kino erleben.

Die App Greta funktioniert überall, natürlich auch im Open Air Kino Deiner Wahl. Schau gleich vorbei. Wie wäre es mit dem Kino am Olympiasee in München, dem Allianz Kino in Zürich oder Basel oder dem Open Air in Neustadt u.v.m.? Schau auf unserer Webseite nach, welches Kino in deiner Umgebung sich besonders für Inklusion und Teilhabe einsetzt.

Aktuell im Kino: Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes, Jurassic World – Das gefallene Königreich, Solo – A Star Wars Story, Luis und die Aliens, The Happy Prince, In den Gängen, Isle of Dogs, Wahrheit oder Pflicht, Eleanor & Colette, Herrliche Zeiten, u.v.m.

Demnächst im Kino:The Purge 4, Zentralflughafen THF, Skyscraper, Auf der Suche nach Ingmar Bergman, Mamma Mia 2,303, Ein Lied in Gottes Ohren, Safari, Benjamin Blümchen, Sauerkrautkoma, Vollblüter, u.v.m.

Hast du Filmwünsche und Verbesserungsvorschläge? Dann schreibe uns gleich eine E-Mail – wir freuen uns auf Dein Feedback und setzen uns für Deine Wunschfilme ein!

Mit freundlichen Grüßen

Dein Greta & Starks Team

Geschäftsführerin: Seneit Debese
Straßburger Straße 19
D – 10405 Berlin
Tel: +49 (0) 30 68 91 97 44
E-Mail: info@gretaundstarks.de
www.gretaundstarks.de