Schlagwort-Archiv: sehbehindert

Mailingliste für hörsehbehinderte und taubblinde Mensche

Der DBSV hat eine Mailingliste für hörsehbehinderte und taubblinde Menschen gestartet. In der Mailingliste geht es um Computer, Smartphones und andere technische Hilfsmittel. Wie bedient man das iPhone mit einer Braillezeile? Wie verbindet man sein Hörgerät mit dem Computer oder Smartphone? Wie stellt man sein Gerät gut für Sehbehinderte ein? Und viele andere Themen. Mitglieder der Mailingliste können Fragen stellen und anderen Tipps geben.
Mitglied der Mailingliste werden kann man unter folgendem Link:

https://www.as-2.de/mailman/listinfo/tbltechnik

Oder Sie schreiben eine Mail ohne Betreff und Text an: tbltechnik-subscribe@as-2.de.

DVBS-Ratgeber – Antrag auf …

Liebe Leserinnen und Leser,

sehr gern machen wir Sie auf das nützliche Nachschlagewerk “Antrag auf … Praktische Hilfen für blinde und sehbehinderte Menschen” aufmerksam, das in aktualisierter Form vom Deutschen Verein der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf e. V. (DVBS) erschienen ist.

Dr. Michael Richter von der “Rechte behinderter Menschen gGmbH” (rbm) und der DVBS haben den Ratgeber auf den neuesten Stand gebracht. In der nunmehr vierten Auflage bietet “Antrag auf …” Informationen u. a. zu den Themen Schwerbehindertenausweis, Steuerfreibetrag, Rundfunkbeitrag, Mobilität, Blindengeld und Blindenhilfe, Hilfsmittel und Krankenkassen, subsidiäre Eingliederungshilfe, berufliche (Wieder-)Eingliederung, Antragsverfahren und -texte.

Wann steht mir Blindengeld zu? Was ist eigentlich Blindenhilfe? Welche Unterstützung gibt es bei der beruflichen (Wieder-)Eingliederung? Was muss ich bei der Antragstellung beachten? Wo kann ich mich beraten lassen? Diese und viele weitere Fragen werden in dem Ratgeber “Antrag auf …” beantwortet. Praxistipps, wie beispielsweise Textbausteine zur Antragstellung, runden das Angebot ab.

Den Ratgeber erhalten Interessierte kostenfrei als Broschüre – eine Hörfassung ist in Arbeit – in der Geschäftsstelle des DVBS:
Tel. 06421 94 88 80, E-Mail: info@dvbs-online.de

Außerdem wird der Ratgeber auf der DVBS-Website zum Download als barrierefreie PDF-Datei angeboten: Antrag auf …

Hinweis: Falls Sie Konkretisierungen in Bezug auf Ihre Antragstellung in Berlin benötigen, wenden Sie sich gerne an die Beraterinnen des ABSV:
- Mit Terminvereinbarung: Tel. 030 895 88-85, E-Mail: sozialberatung@absv.de
- Ohne Terminvereinbarung: An jedem ersten Mittwoch im Monat ist von 15:00 bis 18:00 Uhr ab­wechselnd eine Beraterin in der Ge­schäftsstelle, die ohne Termin­vereinbarung besucht werden kann.

Quelle: ABSV

SightCity 2022 wieder eine digitale Messe

Sehr geehrte Damen und Herren,

Die SightCity Frankfurt ist die größte internationale Fachmesse für Blinden- und Sehbehinderten-Hilfsmittel.

Das SightCity-Team schreibt auf seiner Webseite dazu:
Aufgrund der weiter bestehenden Corona Maßnahmen wird auch dieses Jahr die SightCity vom 18. bis 20. Mai 2022 wieder als reine digitale Messe stattfinden.

Wir bauen hier auf den Erfolg der digitalen SightCity 2021 mit bereits 58 Ausstellern auf. Während der Messetage 2021 konnten wir täglich um die 1750 Besucherinnen und Besucher verzeichnen, und auch im Laufe des Jahres hatte unsere Website mit den Ausstellerinformationen der ersten digitalen SightCity durchgehend gute Besucherzahlen, da unsere Seite offensichtlich als Produktübersicht der Branche genutzt wird. Des Weiteren haben wir viel positives Feedback und kreative Verbesserungsvorschläge erhalten.

Basierend auf diesen Vorschlägen werden in diesem Jahr die Informationsmöglichkeiten, Veranstaltungen und Online-Events deutlich erweitert.
Das SightCity Forum informiert in Fachvorträgen über neueste wissenschaftliche, medizinische Entwicklungen und sozialrechtliche Aspekte und wird als interdisziplinäre Fachtagung die SightCity auch dieses Jahr begleiten.
Neben den Vorträgen des Forums haben die Aussteller nun die Möglichkeit Vorträge zu Themen Ihrer Produkte zu halten. Hierfür werden alle Aussteller einheitlich die technisch für Blinde und Sehbehinderte gut zugängliche Plattform Zoom nutzen.
Des Weiteren werden die im Messezeitraum angebotenen Vorträge zentral auf unserer Website in einem gemeinsamen Kalender dargestellt, sodass Sie zentral eine Übersicht aller angebotenen Online-Vorträge haben und auch nicht mehr zwischen unterschiedlichen technischen Plattformen zur Teilnahme an diesen Vorträgen wechseln müssen.
Auf diese Weise ist die SightCity in der Lage, die interaktiven und informativen Elemente der Messe deutlich attraktiver zu gestalten.

Nutzen Sie bis dahin die SightCity Webseite als Nachschlagewerk, in dem die Aussteller der SightCity ihre Produkte, Dienstleistungen und Innovationen präsentieren.

Die Webseite finden siehier:

https://sightcity.net/

Ihr BBSB-Inform

Quelle: BBSB-Inform

Telefon der Blinden- und Sehbehindertenseelsorge

Sehr geehrte Damen und Herren,

heute veröffentlichen wir für sie zwei Veranstaltungen am Telefon der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern.
Wenn sie zukünftig direkt informiert werden möchten, lassen sie sich doch bitte in deren Verteiler aufnehmen.
die Kontaktdaten finden sie am Ende dieses Beitrags.

Spanische Stunde via Telefonkonferenz
Jeden ersten Montag des Monats von 10:00 -11:00 Uhr plaudern wir über selbst gemachte Erfahrungen, Erlebnisse und Interessantes aus der Welt.
Jeder wie er kann und will.
Zum Abschluss der Stunde wird das „Vater unser“ auf Spanisch vorgelesen.
Die Nummer der Telefonkonferenz erhalten Sie gerne als Email, Großdruck oder Punktschrift.
Rufen Sie uns an unter der
Telefonnummer: 09 11 8 100 54 55
oder schreiben Sie eine E-Mail an
info@bss-bayern.de
Stichwort: spanische Stunde

Lesestunde via Telefonkonferenz
Jeden Mittwoch um 14:00 Uhr liest Frau Rosemarie Walter am Telefon eine knappe Stunde Gedichte und Geschichten aller Art, sehr lebendig und unterhaltsam vor.
Im Anschluss besteht die Möglichkeit sich über das Gehörte auszutauschen. Das ist ganz freiwillig und entwickelt sich jeden Mittwoch unterschiedlich.
Die Nummer der Telefonkonferenz erhalten Sie gerne als Email, Großdruck oder Punktschrift.
Rufen Sie uns an unter der
Telefonnummer: 09 11 8 100 54 55
oder schreiben Sie eine E-Mail an
info@bss-bayern.de
Stichwort: Lesestunde

Kontaktdaten
Blinden- und Sehbehindertenseelsorge in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, Georgstr. 10
90439 Nürnberg
Telefon: 09 11 8 100 54 55
E-Mail: info@bss-bayern.de
Internet: www.bss-bayern.de

Quelle: BSB-Inform

Sprach- und Orientierungskurs für blinde und sehbehinderte Migrant*innen

Sehr geehrte Damen und Herren,

kennen Sie Menschen mit Migrationshintergrund, die blind bzw. sehbehindert sind und gerne einen Sprachkurs (A1 – B2) absolvieren möchten?
Meist ist diesen Personen die Teilnahme an den Kursen ihres Wohnortes nicht möglich, da die dortigen Angebote nicht an den speziellen Bedürfnissen blinder bzw. sehbehinderter Menschen ausgerichtet sind.
Das Berufsförderungswerk Würzburg und auch dessen Regional-Center München bieten derartige Kurse schon mehrere Jahre an. Die ersten Migrant*innen haben bereits ihren beruflichen Neustart geschafft.

Anfang 2022 kann nun wieder ein Sprach- und Orientierungskurs für blinde und sehbehinderte Migrant*innen und geflüchtete Menschen im BFW Regional-Center München beginnen. Wenn Sie also Menschen kennen, die an derartigen Angeboten interessiert sind, oder auch Kontakte zu Helferkreisen für geflüchtete Menschen haben, sind wir dankbar, wenn Sie die nachfolgenden Informationen weitergeben.

Der Kurs richtet sich ganz speziell an sehgeschädigte geflüchtete Menschen und Migrant*innen mit Berechtigungsschein. Der erfolgreiche Abschluss ist ein erster wichtiger Schritt in Richtung Einbürgerung.
Blinde und sehbehinderte Migrant*innen und Geflüchtete haben in diesem Kurs die Möglichkeit, unter fachgerechter Anleitung und mit optimal angepassten Hilfsmitteln das Zertifikat Integrationskurs (A2 – B1) zu erwerben, bestehend aus
• Deutsch-Test für Zuwanderer (DTZ)
• Test „Leben in Deutschland“.

Der Kurs dient vor allem einer ersten Orientierung in Deutschland und richtet sich an den Bedürfnissen der Teilnehmer*innen aus. Folgende Themengebiete werden in dem modular aufgebauten Kurs behandelt:
• Leben/Wohnen/Arbeiten in Deutschland
• Einkaufen
• Gesundheit/Medizinische Versorgung
• Kindergarten/Schule
• Mediennutzung in Deutschland
• Orientierung vor Ort/Verkehr/Mobilität
• Sitten, Gebräuche und Werte in Deutschland.

Anschlussqualifizierungen wie ein Berufssprachkurs, Berufsorientierungslehrgänge bis hin zur Reha-Maßnahme sind in Würzburg möglich.

Kosten:
Nach Vorlage eines Berechtigungsscheins von JobCenter/AfA/Ausländerbehörde ist die Übernahme der Kosten durch das BAMF möglich.

Das Wichtigste in Kürze:
Dauer: 1.000 Std. Sprachkurs + Orientierungskurs
Beginn: Termine auf Anfrage
Unterrichtszeiten: Montag bis Freitag 9:00-13:00 Uhr (25 UE/Woche)
Unterrichtsform: Kleingruppe (5-9 Personen)
Ort: Regional-Center München des BFW Berufsförderungswerk Würzburg gGmbH
Lothstraße 62
80335 München
Telefon: 089 12 73 93 55
Ihr Ansprechpartner: Robert Rosenhahn
Telefon: 09 31 900 18 64
Fax: 09 31 900 11 05
Mobil: 01 70 5 22 25 66
E-Mail: robert.rosenhahn@bfw-wuerzburg.de

Quelle: BBSB-Inform

Hilfsmittelausstellung im ABSV vom 16. bis 18. November

Liebe Leserinnen und Leser,

in der kommenden Woche findet vom 16. bis 18. November, 10:00 bis 17:00 Uhr, im Saal des Vereinshauses, Auerbachstraße 7, 14193 Berlin, unsere diesjährige Hilfsmittelausstellung statt. Der Schwerpunkt liegt auf den elektronischen Hilfsmitteln.

Folgende Aussteller werden ihre Hilfsmittel präsentieren:

Dienstag, 16. November:
- Reinecker Vision GmbH
- F. H. Papenmeier GmbH & Co. KG
- A-L-U Technik für Blinde und Sehbehinderte oHG
- Draeger Lienert GmbH & Co. KG
- feelSpace GmbH

Mittwoch, 17. November:
- LVI Deutschland GmbH
- VISTAC GmbH
- IPD Infosystem Produktion and Distribution GmbH
- Gaudio Braille
- Low Vision Kreis e. V.

Donnerstag, 18. November:
- Help Tech GmbH
- Tec-Innovation GmbH
- ProTak GmbH
- BeTa Hilfen für Sehgeschädigte GmbH
- steller-technology GmbH & Co. KG

Um die Abstands- und Hygieneregeln einhalten zu können, werden an drei Tagen jeweils eine begrenzte Zahl von Ausstellerfirmen vor Ort sein. Besucherinnen und Besucher können pro Tag ein dreistündiges Zeitfenster buchen. In der Zeit von 10:00 bis 13:00 oder 14:00 bis 17:00 Uhr können Sie sich an bis zu drei verschiedenen Ausstellerständen sowie in unserer Hilfsmittelberatungsstelle informieren.

In Anbetracht der steigenden Infektionszahlen gilt für Ausstellende und Gäste die 2-G-Regel, d. h. es können nur Personen teilnehmen, die nachweislich geimpft oder genesen sind. Der Impfnachweis sollte digital erfolgen, das heißt, der gelbe Impfausweis reicht nicht aus. Falls Sie nach der Impfung keinen QR-Code erhalten haben, können Sie sich diesen nach Nachweis Ihrer vollständigen Impfung in jeder Apotheke kostenfrei aushändigen lassen.
Den QR-Code können Sie beim Einlass als Papierausdruck vorlegen oder, wenn Sie ein Smartphone haben, diesen in geeigneten Apps hinterlegen.

Für die Kontaktnachverfolgung können Sie mit der Luca- oder Corona-Warn-App einchecken oder bei der Anmeldung Ihre Kontaktdaten hinterlassen, die wir in einer Liste erfassen.

Anmeldung: Thomas Schmidt und Marina Rakow, Tel. 030 895 88-151

Quelle: ABSV

IBM Japan testet Roboter zur Blindenführung

Liebe Bloggemeinde,

IBM Japan testet Roboter zur Blindenführung 8. November 2020 In wenigen Jahren zur Marktreife IBM testet in Japan einen Koffer, der es sehbehinderten Menschen erleichtern soll, auf Reisen zu gehen IBM testet in Japan einen Koffer, der es sehbehinderten Menschen erleichtern soll, auf Reisen zu gehen IBM Japan und fünf weitere Unternehmen haben mit dem Test eines Roboters in Kofferform begonnen, der sehbehinderten Menschen helfen soll, unabhängig zu reisen. Der Test eines Prototyps wurde am Montag auf einem Flughafen in Japan durchgeführt. Roboter ermöglicht Reisen ohne Begleitperson Der Navigationsroboter ist in der Lage, anhand des Standortes und der Kartendaten des Benutzers eine optimale Route zu einem Zielort zu planen und verwendet nach Angaben der Unternehmen mehrere Sensoren zur Beurteilung seiner Umgebung und eine KI, um ein Anstoßen an Hindernissen zu vermeiden. Mehr zum Thema: Neue Technologie soll japanische Bahnhöfe sicherer für Sehbehinderte machen.

https://sumikai.com/nachrichten-aus-japan/neue-technologie-soll-japanische-bahnhoefe-sicherer-fuer-sehbehinderte-machen-280226/

Während des Pilotversuchs, der am Montag stattfand, konnte sich der Koffer-Roboter erfolgreich zu einem Abflugschalter von All Nippon Airways navigieren, nachdem er einen Befehl von Chieko Asakawa, einer sehbehinderten IBM-Mitarbeiterin, die die Entwicklung des Produkts beaufsichtigte, erhalten hatte. Sobald sie den Befehl über ihr Smartphone gab, erwachten die mit dem Koffer verbundenen Motoren zum Leben, das System wies sie mit einer Sprachausgabe auf Hindernisse hin, damit Asakawa ihnen ausweichen konnte. YouTube Hilfe in vielen Situationen Der Koffer, der klein genug ist, um als Handgepäck an Bord von Flugzeugen mitgenommen zu werden, ist auch in der Lage, durch haptische Rückmeldung über seinen Griff die Fahrtrichtung anzuzeigen. Seine dialogorientierte KI kann zusätzlich Informationen über Geschäfte in der Umgebung liefern und dem Benutzer beim Einkaufen helfen. „Die KI führt mich, indem sie mir das verlorene Augenlicht ersetzt. Es ist ein Traum, selbst frei ausgehen zu können“, so Asakawa. Neben IBM Japan Ltd., die die KI zur Verfügung stellen sind das Elektronikunternehmen Alps Alpine Co., Omron Corp., die Baufirma Shimizu Corp. und Mitsubishi Motors Corp. im Projekt involviert. Ziel des Konsortiums ist es, ein alltagstaugliches Modell in wenigen Jahren auf den Markt bringen zu können.

Quelle: https://sumikai.com/nachrichten-aus-japan/ibm-japan-testet-roboter-zur-blindenfuehrung-283280/

Breite Sportauswahl beim EBU-Cup

Liebe Bloggemeinde,

der 21. EBU-Cup vom 29.8. bis 6.9.2020 im “Sporthotel Bernrieder Hof” in Bernried (Niederbayern) verspricht wieder Breitensport im weitesten Sinn: Neben Kegeln, Schwimmen und Tischball stehen Schießen und Schach, Skat und Kniffeln zur Auswahl. Teilnahmeberechtigt sind blinde und sehbehinderte Menschen aus dem In- und Ausland sowie deren Begleiter. Informationen geben Jutta und Hugo Ueberberg,
E-Mail: ebu-cup@web.de, Telefon 0228 / 36 97 81 89.
Anmeldungen sind bis Ende Juni möglich.

Rubik Cube – Zauberwürfel und Pyramiden zu verschenken

Liebe Bloggemeinde,

taktile Zauberwürfel und Pyramiden mit Symbolen aus Metall oder Legosteinen
verschenke ich an blinde und hochgradig sehbehinderte Mitmenschen;
mit Lösungsanleitung.

Selbst abholen, oder für 6,- € Porto (Inland), zusenden lassen.

Bei Interesse bitte eine E-Mail an mich schreiben.

Weitere Infos zu den Zauberwürfeln, Pyramiden sind hier zu lesen.

Ultimo der Verschenkaktion ist Juli 2019

Rubik Zauberwürfel

Rubik Zauberwürfel

Zauberpyramide

Sehbehindertentag 2019 – Thema Licht und Beleuchtung

Liebe Leserinnen und Leser,

wie oft passiert es, dass sehbehinderte Menschen bei der Anschaffung einer vergrößernden Sehhilfe begeistert sind und dann zu Hause nicht mehr damit zurechtkommen. Häufig liegt das daran, dass in den heimischen vier Wänden nicht ausreichend auf eine gute Beleuchtung geachtet wird. Höchste Zeit, dieses Thema aufzugreifen, fanden der DBSV und seine Mitgliedsorganisationen. Lesen Sie mehr dazu in der folgenden Pressemitteilung, die heute versendet wurde.

Sehbehindertentag 2019 – Thema „Licht und Beleuchtung“

Gemüseschneiden unter der Tischleuchte

Berlin, 3. Juni 2019. Anlässlich des Sehbehindertentages am 6. Juni 2019 startet der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) gemeinsam mit der Wissenschaftlichen Vereinigung für Augenoptik und Optometrie (WVAO) eine bundesweite Aktion für bessere Beleuchtung.

Vielen Menschen mit Seheinschränkung ist nicht bewusst, dass eine gute Beleuchtung äußerst effektiv dazu beitragen kann, den Alltag zu erleichtern. Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband e. V. (DBSV) und seine Mitgliedsorganisationen haben deshalb für den diesjährigen Sehbehindertentag, den 6. Juni 2019, den Fokus auf das Thema „Licht und Beleuchtung“ gelegt. Damit sehbehinderte Menschen nicht länger „im Dunkeln tappen“, werden an diesem Aktionstag bundesweit mehr als 30 Vortragsveranstaltungen stattfinden. Kooperationspartner ist die Wissenschaftliche Vereinigung für Augenoptik und Optometrie (WVAO). Die Aktion wird finanziert über die Selbsthilfeförderung durch die BARMER.

10 Tipps für die Wohnung

Die Vortragsveranstaltungen vermitteln allgemeingültige praktische Tipps zum Thema Beleuchtung. So kann man beispielsweise in der Küche mit einer Tischleuchte neben dem Schneidebrett für mehr Sicherheit sorgen. Die Tipps sind online unter www.sehbehindertentag.de zu finden und werden den Besuchern der Vorträge in einem Faltblatt mitgegeben. Vieles ist jedoch auch von der individuellen Situation des sehbehinderten Menschen abhängig. Ein weiteres Ziel der Vortragsveranstaltungen ist es deshalb, wesentliche Grundlagen und Zusammenhänge zu vermitteln, um Schlüsse auf die eigene Situation und deren Optimierung zu ermöglichen.

Gute Gründe für eine bessere Beleuchtung

Durch Lichtoptimierung können sich Sehschärfe, Kontrastwahrnehmung und die Lesegeschwindigkeit verbessern. Eine gute Lichtlösung führt so zur Steigerung der Selbstständigkeit, senkt das Unfallrisiko und ermöglicht eine schnellere Orientierung. Zudem beeinflussen schon kleine Veränderungen der Beleuchtung die Raumwahrnehmung, das psychische Wohlbefinden und die Gesundheit.

Beratungsangebote:
www.blickpunkt-auge.de
www.wvao.org/expertensuche

Info – Bundesweiter Sehbehindertentag
Nach Zahlen der Weltgesundheitsorganisation WHO gibt es mehr als eine Million sehbehinderte Menschen in Deutschland. Um auf die Bedürfnisse dieser Menschen aufmerksam zu machen, hat der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband im Jahr 1998 einen eigenen Aktionstag eingeführt: den Sehbehindertentag (www.sehbehindertentag.de). Er findet jedes Jahr am 6. Juni zu einem bestimmten Thema statt.

Hintergrundinfos, eine Liste der Veranstaltungen und Pressebilder unter:
www.sehbehindertentag.de

Redaktion:
Andreas Bethke (V.i.S.d.P.)
Tina Below
Volker Lenk

Anschrift:
Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. (DBSV)
Rungestraße 19, 10179 Berlin
Tel.: (030) 28 53 87-0, Fax: (030) 28 53 87-200
E-Mail: mailto:info@dbsv.org
www.dbsv.org

Den Blinden- und Sehbehindertenverein in Ihrer Nähe erreichen Sie unter der Telefonnummer (01805) 666 456 (0,14 €/Min. aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42€/Min.)