Schlagwort-Archiv: Buch

Kinderbuchfestival KIMBUK

Liebe Bloggemeinde,

ihr seid hiermit herzlich eingeladen.

Zur inklusiven Lesung beim Kinderbuchfestival KIMBUK.

Das Festival richtet sich an Familien mit Kindern, genauso wie an Erziehungsprofis, aber eben auch Illustrator*innen, Autor*innen und Verlage. Entsprechend wird das Programm organisiert.

“Die Bunte Bande” und “Wie Mama mit der Nase sieht”,
werde ich vorlesen.
Dann bis Samstag, den 9. Juni in der Werkstatt der Kulturen. …

Adresse Veranstaltungsort:
Werkstatt der Kulturen
Wissmannstraße 32
12049 Berlin

Dauer KIMBUK Festival: 11 bis 17 Uhr
Weitere Infos auf kimbuk.de

Gewaltpräventionskonzepte für die Arbeit mit Mädchen und Frauen mit Behinderungen

Liebe Bloggemeinde,

nachfolgende Neuerscheinung könnte interessant sein:
Esther Stahl: “Gewaltpräventionskonzepte für die Arbeit mit Mädchen und Frauen mit Behinderungen”.
Hochschulverlag Merseburg, Reihe: Sexualwissenschaftliche Schriften,
Band 3 2017, 124 Seiten, 16,50 Euro ISBN: 978-3-942703-58-1

Bestellungen über den Buchhandel oder bei:
frank.baumann@hs-merseburg.de .

Klappentext:
Mädchen und Frauen mit Behinderungen sind mehr als doppelt so häufig Opfer von sexualisierter Gewalt als deren Altersgenossinnen ohne Behinderung. Bereits 2009 hat sich die Bundesregierung, mit der Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention verpflichtet, Diskriminierungen und Gewalt gegen Menschen mit Behinderungen abzubauen. Dass diese Verpflichtung in weiten Teilen nicht umgesetzt wurde, zeigt unter anderem die mangelhafte Existenz von Gewaltpräventionskonzepten in Einrichtungen der Behindertenhilfe. Die existierenden Konzepte vernachlässigen außerdem häufig den gesonderten Blick auf Mädchen und Frauen mit Behinderungen und deren spezifischer sexueller und reproduktiver Bedürfnisse. Anhand einer Einzelfallanalyse und einer Analyse verschiedener Gewaltpräventionskonzepte, werden in diesem Buch Schlussfolgerungen gezogen für die Voraussetzungen gelingender Gewaltprävention.

Aus dem atz-Infopool – Respektvolle Begegnungen

Liebe Leser,

vorurteilsfreie Begegnungen zwischen Menschen mit und ohne Behinderung werden nur durch erweiterte Anstrengungen zur Bewusstseinsbildung (Art. 8 der UN_Behindertenrechtskonvention) alltäglich. Prof. Kurt Jacobs hat sich als Hochschullehrer über Jahrzehnte der Rehabilitation von Menschen mit Behinderung gewidmet. Gemeinsam mit drei Co-Autoren gibt er jetzt in seinem Buch “Respektvolle Begegnungen” viele beispielhafte Hinweise, wie der Umgang zwischen Menschen mit verschiedenen Beeinträchtigungen und ihrer Umwelt frei von Verletzungen und Peinlichkeiten gestaltet werden kann (gut vier Stunden, Preis: 10,00 EURO). Zu beziehen bei atz Hörmedien für Sehbehinderte und Blinde e.V.: atz@blindenzeitung.de.

Das Recht auf Lesen endlich auch für blinde Menschen umsetzen

Liebe Leserinnen und Leser,

am 10. Dezember, wird der Tag der Menschenrechte begangen. Den blinden und sehbehinderten Menschen in aller Welt wird unnötigerweise der Zugang zu Informationen verweigert. Lesen Sie dazu die heutige Pressemitteilung des DSBV:

Berlin, 09. Dezember 2015. Seit über einem Jahr verhindert die Bundesregierung, dass Literatur für blinde und sehbehinderte Menschen über Grenzen hinweg ausgetauscht werden kann. Darauf weist der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) aus Anlass des Tages der Menschenrechte hin.

In Deutschland stehen lediglich fünf Prozent aller veröffentlichten Bücher in blinden- und sehbehindertengerechten Formaten zur Verfügung, in den Entwicklungsländern sogar nur ein Prozent. Um diese Büchernot zu mildern, beschloss die Weltorganisation für Geistiges Eigentum (WIPO) im Juni 2013 den Vertrag von Marrakesch. Das Abkommen soll Blindenbüchereien auf der ganzen Welt ermöglichen, ihre Bestände an barrierefreier Literatur auszutauschen. So könnte dann beispielsweise die blinde Leserin aus Bolivien auf ein Buch in Brailleschrift aus einer spanischen Blindenbücherei zugreifen und für den blinden Studenten in Deutschland würde der Zugang zu fremdsprachiger Literatur wesentlich erleichtert.

Deutschland besteht nun darauf, dass die Vertragsbestandteile erst in europäisches und nationales Urheberrecht eingearbeitet werden müssen, bevor der Vertrag durch die EU ratifiziert werden kann, und blockiert dadurch eine zügige Umsetzung.

Dazu der Präsident der Europäischen Blindenunion (EBU), Wolfgang Angermann: “Mit ihrer bürokratischen Bummel-Taktik zerstört die Bundesregierung die Bildungs- und Berufschancen blinder Menschen in aller Welt. Ich appelliere dringend an Bundesjustizminister Heiko Maas, dem Vorschlag der Europäischen Kommission zur Ratifizierung des Marrakesch-Vertrages zuzustimmen. Verweigern Sie uns nicht länger unser Recht auf Lesen!”

Wie Beziehungen lebendig bleiben

Liebe Bloggemeinde,

heute ein Buchtip:
Liebe allein genügt nicht.

“Wie Beziehungen lebendig bleiben” ist Thema dieses Daisy-Buches. In jeder Beziehung gibt es Phasen, in denen die Partner nicht ein Herz und eine Seele sind. Die eigenen Familienerfahrungen und Einflüsse von außen belasten die Harmonie. Autor Erich Zilien beschreibt an vielen Beispielen die Irrwege im Beziehungslabyrinth und zeigt, wie man ihnen ausweicht. Etwa 15 Stunden.
Preis: 14,50 EURO. Zu beziehen bei atz Hörmedien für Sehbehinderte und
Blinde e.V., Postfach 1421, 37594 Holzminden, Tel. 05531 7153, E-Mail:
atz@blindenzeitung.de

Bücher für politische Bildung gratis

Liebe Leser,

das BIT-Zentrum produziert im Auftrag der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Bücher zur kostenlosen Abgabe an blinde und sehbehinderte Menschen.
Folgende DAISY-Hörbücher sind aktuell im Angebot:

Reichstein, Ruth: Die Europäische Union. Die 101 wichtigsten Fragen
Die Europa-Journalistin Ruth Reichstein bietet eine kompetente, klare und kritische Einführung in die Geschichte und in aktuelle Probleme der Europäischen Union. Bestellnummer: A04503

Meier-Braun, Karl-Heinz; Weber, Reinhold: Deutschland Einwanderungsland.
Begriffe-Fakten-Kontroversen
Es geht um die Zukunft unserer Gesellschaft, um ihren inneren Zusammenhalt, aber auch um die Herausforderung des demographischen Wandels. Verlässliche Informationen über mehr als 60 zentrale Begriffe aus dem Politikfeld Migration und Integration. Bestellnummer: A04491-Y1

Reinhold, Roswitha; Appelius, Stefan: Besessen nach Freiheit.
Hier wird die Geschichte einer deutschen Familie aus Gera in Thüringen
erzählt, die über einen langen Zeitraum hinweg mit allen Mitteln um eine Möglichkeit kämpfte, aus der DDR in die Bundesrepublik zu gelangen. Bestellnummer: A04781-Y1

Über weitere Titel des BIT-Zentrums informiert Sie das BIT-Herbstinfo. Es erscheint ab 17.8. und ist ebenfalls kostenfrei erhältlich. Sie erreichen das BIT-Zentrum telefonisch unter 089 559 88-136 und per E-Mail unter bit-bestellservice@bbsb.org

Leidenschaft – Geschichten vom Leben mit Behinderung

Liebe Leser,

der Titel Leidenschaft – Geschichten vom Leben mit Behinderung vermag Bewusstsein zu bilden zum Leben mit Handicap. Die UN-Behindertenrechtskonvention verpflichtet uns, Diskriminierung von Menschen mit Behinderung abzubauen und ihnen gleichberechtigte Teilhabe zu ermöglichen. Dies gelingt nicht durch moralische Appelle und die Erzeugung schlechten Gewissens, sondern vor allem durch Kontakt, Begegnung und interessierte Zuwendung.

Das Buch des Werkstattverlags Volmarstein porträtiert 18 Menschen mit sehr unterschiedlichen Biografien und Behinderungen – eindrucksvoll, unverkitscht und prägnant. So bietet es wirkungsvoll die Möglichkeit, Scheu, Berührungsängste und Hemmschwellen zu überwinden in der Wahrnehmung von gelingendem Leben mit Behinderung. Entstanden ist das Buch im Rahmen vielfältiger Initiativen zur Umsetzung der Behindertenrechts-konvention in Nordrhein-Westfalen. Dabei haben Studierende der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen mit der Evangelischen Stiftung Volmarstein kooperiert – eine der größten Rehabilitationseinrichtungen Deutschlands mit über 100 Jahren Erfahrung in der Behindertenhilfe und Motor der Inklusion im östlichen Ruhrgebiet.
Bestellung: http://tinyurl.com/pfcaezw
Kontakt: werkstattverlag-volmarstein@web.de

Buch – Wer hat Bartolitus entführt?

Hallo Bloggemeinde,

heute wieder ein Tip zu Weihnachten für unsere kleinen Lieben!
An dem Buch haben mein Mann und ich mitgebastelt.
An einem Freitag im Oktober fand beim DBSV in der Geschäftsstelle eine große Bastelaktion diesbezüglich statt.

Es waren sehr viele freiwillige Bastelakteure an dem Tag erschienen um an der Fertigung zu arbeiten. Die Stimmung war unter uns Bastlern sehr nett gewesen.
Nun ist es fertig und kann erworben werden.

Hier die Info:
„Wer hat Bartolitus entführt?” von Eva Cambeiro Andrade
Herr Beck ist mit seinem Hündchen Bartolitus im Park. Doch plötzlich ist Bartolitus verschwunden. Verschiedene Zeugen haben eine Frau gesehen. Kannst Du der Polizei helfen, die Frau mit der richtigen Frisur, dem richtigen Gesicht, Kleidung, Schuhe und Duft herauszufinden?

Format: DIN A4 quer, 17 Seiten mit Tastbildern, Schwarzschrift und Punktschrift.
Bearbeitungsgebühr: 50,00 €/Stück, Stand 2014
Diese Publikation kann bestellt werden beim DBSV, Petra Wolff, p.wolff@dbsv.org

Buchtipp – Respektvolle Begegnungen

Liebe Leser von meinem Blog,

auch diese Info zu einem sehr informativen Buch möchte ich Euch nicht vorenthalten. Um so besser man sich bezüglich Inklusion usw … informiert um so besser weiß man wie man auch seine Rechte besser vertreten und fordern kann.
Hier also der Buch Tipp:
Vorurteilsfreie Begegnungen zwischen Menschen mit und ohne Behinderung werden nur durch erweiterte Anstrengungen zur Bewusstseinsbildung alltäglich, wie sie die UN_Behindertenrechtskonvention ausdrücklich fordert. Prof. Kurt Jacobs hat sich als Hochschullehrer über Jahrzehnte der Rehabilitation von Menschen mit Behinderung gewidmet. Gemeinsam mit drei Co-Autoren gibt er jetzt in seinem Buch “Respektvolle Begegnungen” (ISBN: 978-3-9814923-30) viele beispielhafte Hinweise, wie der Umgang zwischen Menschen mit verschiedenen Beeinträchtigungen und ihrer Umwelt frei von Verletzungen und Peinlichkeiten gestaltet werden kann. Das Buch ist auch als Daisy-Hörbuch für 10 Euro bei atz Hörmedien für Sehbehinderte und Blinde e.V. erhältlich. Telefon: 05531/7153, E-Mail: atz@blindenzeitung.de.

Die verflixten Tränen

Meine lieben Blogleser,

damit Ihr mein Engagement bezüglich Taubblindheit besser nachvollziehen könnt, möchte ich Euch gerne diese Infos, die mich heute erreichten, nicht vorenthalten.
(Mein Hilfsprojekt ist auf siljakorn.de/hilfe.shtml)

Ein sehr beeindruckendes Buch, das eine taubblinde Frau verfaßt hat. Das gibt einen Einblick in das Leben eines taubblinden Menschen.
Anna-Maria Ellinger, taubblindes Mitglied des BBSB, nimmt Sie in ihrer sehr persönlichen Erzählung “Die verflixten Tränen” mit in die Erlebniswelt eines Kindes, einer jungen Frau, die selbst merkt und von außen zu spüren bekommt, dass etwas mit ihr nicht stimmt.
Sie schildert das Aufwachsen in ihrer Heimat, die Konfrontation mit der Zukunft, welchen Beruf soll sie ergreifen, wie wird sie leben können. Zaghafte Annäherungen an einen Mann, wird er ihre Behinderung akzeptieren, Enttäuschung, aufkeimende Hoffnung und immer wieder “die verflixten Tränen”. Wird sie es schaffen können, sich von zu Hause zu lösen, selbständig zu werden und vielleicht selbst irgendwann eine Familie gründen zu können?

* Ellinger, Anna-Maria: Die verflixten Tränen, persönliche Aufzeichnungen. Eine berührende und teils heitere Biographie von Annemarie “Opamäde”, die trotz ihrer Sehbehinderung um Anerkennung und die große Liebe kämpft.

Hörbuch 193 Minuten, 1 DAISY-CD, 19,00 €, Bestellnummer: A 03539-Y1
Punktschrift 168 Seiten 1 Ordner, 19,00 €, Bestellnummer: A 03539-PK1
Großdruck 134 Seiten 1 Hefte, 10,00 €, Bestellnummer: A 03539-GS1
Datei 168 Seiten 1 CD, 10,00 €, Bestellnummer: A 03539-DR1

Bestellen können sie beim
BIT-Bestellservice
Ottmar Färber
Telefonnummer: 0 89 55 9 88 136 bzw. 0 89/55 98 81 44 (Anrufbeantworter)
E-Mail: bit-bestellservice@bbsb.org
Ein Videobeitrag der bei Youtube zu sehen ist. Er ist barrierefrei. Er gibt einen wunderbaren Einblick in das Leben taubblinder Menschen.

Ein Dokumentarfilm über Taubblinde
Der Film heißt: “Taubblinde in der Isolationshaft!?” von Katja Fischer. Er ist mit Untertiteln, Gebärdensprache und Ton versehen.
Hier ist der direkte Link zum Film auf Youtube: KLICK
Ein barrierefreies PDF-Dokument mit Übersetzung des Filminhaltes finden Sie auf: http://www.katjafischer.de